- | Argentinien/Frankreich/Niederlande/Deutschland/Spanien 2008 | 84 Minuten

Regie: Lisandro Alonso

Ein Matrose nimmt Landurlaub, um sein argentinisches Heimatdorf zu besuchen und nach seiner alten Mutter zu sehen. Fast beiläufig und betont wortkarg begleitet der Film seinen schweigsamen Protagonisten auf dessen Reise durch Feuerland, wobei er sich einem tieferen Sinn ebenso verweigert wie einer einfachen "Erlösung" sowohl seiner Figur als auch des rätselnden Zuschauers. Die ästhetisch streng komponierte, pointiert mit Farben operierende Dramaturgie entfaltet eine eigenwillige Raumstruktur und entwirft mit spröder Schönheit ein lakonisch-melancholisches Bild des Unbehaustseins. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LIVERPOOL
Produktionsland
Argentinien/Frankreich/Niederlande/Deutschland/Spanien
Produktionsjahr
2008
Regie
Lisandro Alonso
Buch
Salvador Roselli · Lisandro Alonso
Kamera
Lucio Bonelli
Musik
Flor Maleva
Schnitt
Lisandro Alonso · Sergi Dies · Fernando Epstein · Martín Mainoli
Darsteller
Juan Fernández (Farrel) · Nieves Cabrera (Trujillo) · Giselle Irrazabal (Analía)
Länge
84 Minuten
Kinostart
15.04.2010
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Diskussion
Es geht um den Hintergrund. Zwei junge Männer sitzen da, ihre Gesichter sind erhellt vom Schein des Bildschirms, sie halten Spielkonsolen in den Händen. Alles ist ziemlich dunkel und grünlich, durch ein Fenster dringt rosa Lichtschein. Im Hintergrund sitzt ein Mann mit roter Hose, sein weißes T-Shirt leuchtet. Er trinkt Kaffee, verschränkt die Arme. Um ihn, Farrel, den Matrosen auf Landurlaub, geht es. Eine ähnliche Szene taucht in Lisandro Alonsos „Liverpool“ später noch einmal auf. Zwei Männer spielen Karten in einem Wartesaal; Farrel steht im Hintergrund an die Wand gelehnt und sieht fern. Es wird kaum gesprochen in diesem Film, und wenn, dann tauschen die Menschen Belanglosigkeiten aus: Die Karten- und die Computerspieler kommentieren ihr Spiel, Farrel bestellt Essen. Die Aufmerksamkeit, so scheint es, verschiebt sich

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren