Zarte Parasiten

Drama | Deutschland 2009 | 90 Minuten

Regie: Christian Becker

Ein junges Paar lebt abseits gesellschaftlicher Strukturen in einem Wald und beschafft sich seinen Lebensunterhalt als emotionale Tröster für Menschen, die Zuspruch und menschliche Nähe vermissen. Als sich der junge Mann bei einem Ehepaar, dem er den verstorbenen Sohn ersetzt, heimisch zu fühlen beginnt, gerät das fragile Lebenskonzept aus den Fugen. Ein Drama, das die Lebensumstände seiner Figuren allzu sehr im Vagen belässt, wodurch der Film an Sinnlichkeit und Glaubwürdigkeit verliert. Auch die guten Darsteller tragen die ganz auf Psychologisierung angelegte Handlung nur bedingt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2009
Regie
Christian Becker · Oliver Schwabe
Buch
Christian Becker · Oliver Schwabe
Kamera
Oliver Schwabe
Musik
Aurelio Valle
Schnitt
Florian Miosge
Darsteller
Robert Stadlober (Jakob) · Sylvester Groth (Martin) · Maja Schöne (Manu) · Corinna Kirchhoff (Claudia) · Gerda Böken (Frau Katz)
Länge
90 Minuten
Kinostart
09.09.2010
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama
Diskussion
Schon die erste Szene stellt klar, dass Jakob und Manu auf der Autonomie ihrer emotionalen Bindungen bestehen: Ein Junge hat einen schönen Abend mit den beiden in einer Diskothek verbracht. Aber als die beiden aufbrechen wollen, versteht der Junge nicht, dass ihm aus dem gemeinsamen Abend keinerlei Ansprüche erwachsen. Auf schmerzhafte Weise markiert Jakob eine Grenze, die man besser nicht überschreitet. Jakob und Manu sind offenbar ein Paar, könnten aber auch Bruder und Schwester sein. Kurz darauf wird Jakob auf einem Flugplatz fast von einem Segelflugzeug touchiert. Der erschrockene Pilot nimmt Jakob in seinem Auto mit. Währenddessen sieht man Manu in der Wohnung einer älteren Dame. Ist Manu eine Altenpflegerin oder die Enkelin der alten Dame? Geradezu aufr

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren