Corroboree

- | Australien 2007 | 95 Minuten

Regie: Ben Hackworth

In einem ländlichen Anwesen spielt ein junger Mann für einen todkranken Theaterregisseur gemeinsam mit einigen Schauspielerinnen dessen Leben nach. Zunächst unsicher, findet er zunehmend in die Rolle. Das jenseits des konventionellen Erzählkinos angesiedelte Spiel-im-Spiel-Drama kreist um Macht, Krankheit, Tod und Sexualität, aber auch um das (filmische) Inszenieren. Zunächst sperrig-prätentiös in der ausgestellten Verweigerung jeder narrativen Orientierung, entfalten die meist statischen Bilder sowie das Spiel des Hauptdarstellers zunehmend eine beträchtliche atmosphärische Dichte. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CORROBOREE
Produktionsland
Australien
Produktionsjahr
2007
Regie
Ben Hackworth
Buch
Ben Hackworth · Peter Savieri
Kamera
Katie Milwright
Musik
Robert Mackenzie
Schnitt
Cindy Clarkson
Darsteller
Conor O'Hanlon (Conor) · Rebecca Frith (Dr. Elsja) · Natasha Herbert (Lena) · Susan Lyons (Verna) · Margaret Mills (Anne)
Länge
95 Minuten
Kinostart
20.01.2011
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Diskussion
Dass der australische Filmemacher Ben Hackworth einen anderen Begriff von Wirklichkeit hat, als ihn das klassische Erzählkino vertritt, wird schon im ersten Bild deutlich. Die statische Einstellung eines Busbahnhofs; Conor, ein junger Mann, taucht auf, läuft aus der Kadrierung, um gleich darauf darin doch wieder zu erscheinen. Andere Personen, Busfahrer, bewegen sich durch das Setting wie auf einer Bühne – es ist eine formal präzise, aber doch lapidare Choreografie von Auf- und Abtritten, die im Lauf des Films immer wieder aufgenommen wird, wenn auch in ungleich theatralischerer Form. Conor ist auf dem Weg zu einem außergewöhnlichen Schauspiel, das in einem in einer ländlichen Idylle gelegenen Meditationszentrum stattfinden soll. Ein im Sterben liegender Theaterregisseur hat ihn b

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren