Was Liebe heißt

- | Frankreich 2008 | 200 Minuten

Regie: Renaud Bertrand

Ein junger Mann verliebt sich in den neuen Freund seiner Schwester. Als diese bei einem Attentat ums Leben kommt, nehmen sich er und sein Freund ihres Kindes an und versuchen, eine homosexuelle Familie aufzubauen. Der ambitionierte Bilderbogen umfasst die Zeit von 1980 bis 2008 und beschreibt nicht nur eine schwule Beziehung, sondern entwirft auch ein Geschichts- und Gesellschaftsbild des französischen Bürgertums jener Jahre. Der engagierte Film setzt sich dabei mit relevanten gesellschaftspolitischen Themen auseinander. (O.m.d.U.)

Filmdaten

Originaltitel
SA RAISON D'ETRE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2008
Regie
Renaud Bertrand
Buch
Pascal Fontanille · Véronique Lecharpy
Kamera
Marc Koninckx
Musik
Stéphane Zidi
Schnitt
Laurence Bawedin · Ariane Boeglin
Darsteller
Nicolas Gob (Bruno) · Michaël Cohen (Nicolas) · Nozha Khouadra (Nadia) · Valérie Donzelli (Nathalie) · Bérénice Bejo (Fabienne)
Länge
200 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12

Heimkino

Verleih DVD
Salzgeber (16:9, 1.78:1, DD2.0 frz.)
DVD kaufen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren