El Bulli - Cooking in Progress

Dokumentarfilm | Deutschland 2010 | 113 Minuten

Regie: Gereon Wetzel

Dokumentarfilm über den spanischen Gourmet-Tempel "El Bulli" an der Costa Brava, mit dem der visionäre Star-Koch Ferran Adriá seine "Molekularküche" berühmt machte. Ein Jahr lang gewährte er dem Film-Team Einblicke in seine Werkstatt, von monatelangen Experimenten im Kochlabor übers Design und die Präsentation bis zur Verkostung der aufwändigen Menüs. Dabei spart der Film Adriás Philosophie weitgehend aus, konzentriert sich vielmehr auf die Prozesse, mit denen die neuartigen Geschmackserlebnisse gefunden werden. Eine hochinteressante Langzeitstudie über eine neue Art des Kochens, die neugierig, gleichwohl nicht hungrig macht. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2010
Regie
Gereon Wetzel
Buch
Anna Ginestí Rosell · Gereon Wetzel
Kamera
Josef Mayerhofer
Musik
Stephan Diethelm
Schnitt
Anja Pohl
Länge
113 Minuten
Kinostart
15.09.2011
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Im Fernsehen sind Kochshows, ob mit oder ohne prominente Mitwirkung, ein Quotengarant, doch fürs Kino braucht es schon etwas ganz Besonderes. Gereon Wetzel und sein Team haben sich ein ganzes Jahr Zeit genommen, um dem aktuell renommiertesten Koch, dem Katalen Ferran Adrià, in seinem legendären Restaurant „El Bulli“ über die Schulter zu gucken. Ein Erkenntnis dieser Langzeitbeobachtung: Auch Adrià kocht wortwörtlich nur mit Wasser, allerdings auf unvergleichlich kreative Art und Weise. Dabei ist der Dokumentarfilm eine Art Nachruf, denn das legendäre Restaurant schloss Ende Juli 2011 seine Pforten und wurde in eine Stiftung umgewandelt. Reservierungen sind weiterhin kaum möglich; kostengünstige Schwundstufen und Varianten der „El Bulli“-Gastronomie wurden jedoch in zwei Bistros ausgelagert. Der Meister brauche neue Impulse, um weiter kreativ zu sein; immerhin war

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren