Laconia

- | Deutschland/Großbritannien 2011 | 177 (88 & 89) Minuten

Regie: Uwe Janson

Sommer 1942: Der Kommandant des deutschen U-Boots U 156 bekämpft britische Truppen- und Nachschubtransporter. 600 Meilen vor der westafrikanischen Küste spürt er das einstige Kreuzfahrtschiff "Laconia" auf und versenkt es. Statt der erwarteten 200 Seeleute treiben jedoch 2.000 Menschen im eiskalten Wasser, da die "Laconia" britische Flüchtige und italienische Kriegsgefangene transportierte. Der Kommandant ordnet eine Rettungsaktion an. Aufwändig inszeniertes (Fernseh-)Kriegsdrama nach einer verbürgten Geschichte aus dem Seekrieg als allgemeingültiger Appell an Menschlichkeit und Versöhnung, ohne allzu kitschig oder pathetisch zu werden. Während in der englischen Sprachfassung angesichts der ungewöhnlichen Freund-Feind-Situation zwischen Rettern und Geretteten gerade auch die multilinguale Sprachlosigkeit und das redliche Bemühen um Verständigung atmosphärisch dicht und berührend gelingen, wirkt die deutsche Synchronfassung hölzern und verflachend. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE SINKING OF THE LACONIA
Produktionsland
Deutschland/Großbritannien
Produktionsjahr
2011
Regie
Uwe Janson
Buch
Alan Bleasdale
Kamera
Michael Schreitel
Musik
Adrian Johnston
Schnitt
Matthew Newman
Darsteller
Ken Duken (Kommandant Werner Hartenstein) · Andrew Buchan (Offizier Thomas Mortimer) · Jacob Matschenz (Wachoffizier Mannesmann) · Franka Potente (Hildegard Schmidt/Hilda Smith) · Matthias Koeberlin (Leitender Ingenieur Rostau)
Länge
177 (88 & 89) Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Heimkino

Verleih DVD
Warner (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren