Die Königin und der Leibarzt

Drama | Dänemark/Deutschland/Schweden/Tschechien 2012 | 137 Minuten

Regie: Nikolaj Arcel

Eine britische Prinzessin heiratet 1766 den dänischen König Christian VII., der auf Grund seiner psychisch labilen Verfassung willfährige Marionette in der Hand seines Kabinetts ist, das die feudalen Verhältnisse wahren will. Daran stößt sich die liberal denkende Königin und findet unerwartete Hilfe im königlichen Leibarzt, einem aufklärerischen Geist, der seinen Einfluss nutzt, um das Land zu reformieren. Der Historienfilm spürt zwar in einigen spannungsvollen Sequenzen der "Dialektik der Aufklärung" nach, findet insgesamt aber keinen thematischen Fokus und keine Anbindung des Stoffs an die Gegenwart. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
EN KONGELIG AFFÆRE
Produktionsland
Dänemark/Deutschland/Schweden/Tschechien
Produktionsjahr
2012
Regie
Nikolaj Arcel
Buch
Nikolaj Arcel · Rasmus Heisterberg
Kamera
Rasmus Videbæk
Musik
Gabriel Yared · Cyrille Aufort
Schnitt
Mikkel E.G. Nielsen · Kasper Leick
Darsteller
Mads Mikkelsen (Johann Friedrich Struensee) · Mikkel Boe Følsgaard (Christian VII.) · Alicia Vikander (Caroline Mathilde) · David Dencik (Ove Høegh-Guldberg) · Trine Dyrholm (Julianne Marie)
Länge
137 Minuten
Kinostart
19.04.2012
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Historienfilm

Heimkino

Zudem als DVD-Special Edition mit dem Film "Eine königliche Affäre" erhältlich.

Verleih DVD
MFA (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
MFA (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Es ist das Drama einer arrangierten Ehe, wie man es aus zahlreichen Historienfilmen kennt. Als Caroline Mathilde von Großbritannien die Ehe mit dem dänischen König Christian VII. eingeht, kommt dies einer Haftstrafe unter privilegierten Bedingungen gleich; sogar ein Teil ihrer Bücher wandert in den Giftschrank. Diese und ähnliche Beobachtungen des politischen Klimas im voraufklärerischen Dänemark des 18. Jahrhunderts gehen vorerst nicht über Randbemerkungen hinaus; das private Leid Carolines steht in „Die Königin und der Leibarzt“ im Vordergrund – wie auch den privaten Beziehungen erheblich mehr Aufmerksamkeit gilt als den politischen Verhältnissen. Schon die erste Begegnung des Königspaars – sie ist 15 Jahre alt, er gerade mal zwei Jahre älter – ist kaum mehr als ein schlechter Witz. So

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren