Die Frau in Schwarz

- | Großbritannien/Kanada/Schweden 2011 | 95 (BD: 96 = DVD: 92) Minuten

Regie: James Watkins

Ein junger Londoner Anwalt soll in einer ländlichen Küstengegend im England des 19. Jahrhunderts den Nachlass einer alten Frau verwalten. Die Bewohner des Orts begegnen ihm abweisend, und auch das Anwesen der Toten, ein einsames Haus im Watt, zeigt sich wenig gastfreundlich und wird bald von etwas Mysteriösem und Unheilvollem heimgesucht. Verfilmung einer Gothic Novel, die im besten Sinne altmodisch ihren Horror nicht blutigen Exzessen, sondern einer subtil aufgebauten Spannungsdramaturgie sowie einer stimmigen, atmosphärisch dichten Inszenierung und Raumpoesie verdankt. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE WOMAN IN BLACK
Produktionsland
Großbritannien/Kanada/Schweden
Produktionsjahr
2011
Regie
James Watkins
Buch
Jane Goldman
Kamera
Tim Maurice-Jones
Musik
Marco Beltrami
Schnitt
Jon Harris
Darsteller
Daniel Radcliffe (Arthur Kipps) · Ciarán Hinds (Mr. Daily) · Janet McTeer (Mrs. Daily) · Shaun Dooley (Fisher) · Liz White (Jennet Humfrye)
Länge
95 (BD: 96 = DVD: 92) Minuten
Kinostart
29.03.2012
Fsk
ab 12; f (DVD & BD: ab 16)
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Für die Deutsche Kinoauswertung wurde der Film vom Verleih um wenige Sekunden gekürzt, um eine "günstigere" FSK-Freigabe "ab 12" zu bekommen. Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und der Drehbuchautorin.

Verleih DVD
Concorde/Eurovideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde/Eurovideo (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Der junge Rechtsanwalt Arthur Kipps durchlebt seit dem frühen Tod seiner Frau eine Phase der inneren Lähmung. Seine Arbeit erledigt er emotionslos, die Erziehung seines kleinen Sohns Edward übernehmen inzwischen andere aus der Verwandtschaft. Drei Jahre nach dem Unglück ist sein Arbeitgeber endgültig dabei, die Geduld mit ihm zu verlieren; die Reise nach Crythin Gifford soll Arthur als letzte Bewährungsprobe verstehen. Es gilt, den Nachlass der verstorbenen Alice Drablow aufzulösen, die bis zu ihrem Tod einsam in ihrem Haus auf einer Landzunge in der von den Gezeiten umspülten Küste Englands lebte. Nur wenn sich der bleiern über der Küste liegende Nebel lichtet und die Ebbe es zulässt, erkennt man den kaum befestigten Pfad, der sich als einzige Verkehrsverbindung nach Eel Marsh House durchs Watt schlängelt Die Bewohner von Cry

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren