Und wenn wir alle zusammenziehen?

Komödie | Frankreich/Deutschland 2011 | 96 Minuten

Regie: Stéphane Robelin

Eine Gruppe befreundeter französischer Rentner gründet eine Alterswohngemeinschaft, um den Lebensabend selbstbestimmt gestalten zu können. Ein deutscher Ethnologie-Student, der über die Situation von Rentnern in Europa arbeitet, betreibt unter ihnen Feldforschung, während in sommerlich-mildem Ambiente diverse Spannungen die Rentnergruppe in Atem halten. Seinen komödiantischen Blick auf die Verwicklungen schmeckt der Film mit dramatisch-pathetischen Szenen und Abstechern ins Makabre ab, ohne dem Thema "Alter" viel mehr als eine mäßig originelle Nummernrevue abzugewinnen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ET SI ON VIVAIT TOUS ENSEMBLE?
Produktionsland
Frankreich/Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Stéphane Robelin
Buch
Stéphane Robelin
Kamera
Dominique Colin
Musik
Jean-Philippe Verdin
Schnitt
Patrick Wilfert
Darsteller
Guy Bedos (Jean) · Daniel Brühl (Dirk) · Geraldine Chaplin (Annie) · Jane Fonda (Jeanne) · Claude Rich (Claude)
Länge
96 Minuten
Kinostart
05.04.2012
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Diskussion
Andreas Dresen hat mit „Wolke 9“ (fd 38 865) offenbar eine Lawine losgetreten, wenn auch die Nachfolger seiner ins Mark treffenden Seniorenromanze lieber im Komödienfach Zuflucht vor den Herausforderungen des Alters zu suchen scheinen. Stéphane Robelins zweiter Langfilm ist ein weiterer Ensemble-Film, der sich die jung gebliebenen Senioren von heute als Ausgangsstoff für eine intime Chronik turbulenter Verwicklungen vornimmt. Während „Best Exotic Marigold Hotel“ (fd 40 948) sozialkritische Kommentare zur ne

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren