Das Haus Anubis - Pfad der 7 Sünden

Kinderfilm | Belgien/Deutschland 2011 | 82 Minuten

Regie: Jorkos Damen

Kinoableger einer für Kinder konzipierten Fernsehserie, in der die Freunde aus dem Internat "Haus Anubis" an einen mittelalterlichen Ritter geraten. Die Jugendlichen müssen einen magischen "Pfad der 7 Sünden" bewältigen, um ein entführtes Mädchen zu retten. Der klischeehaft entwickelte, statisch inszenierte Fantasy-Verschnitt bedient sich einschlägiger Genrevorbildler, ohne etwas Eigenständiges auf die Beine zu stellen. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Belgien/Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Jorkos Damen
Kamera
Philippe Vanpuyvelde
Schnitt
Mathieu Depuydt
Darsteller
Kristina Schmidt (Nina) · Daniel Wilken (Daniel) · Marc Dumitru (Magnus) · Karim Günes (Kaya) · Florian Prokop (Felix)
Länge
82 Minuten
Kinostart
19.04.2012
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Kinderfilm | Fantasy
Diskussion
Seit 2009 feiert die Fernsehserie „Das Haus Anubis – Nichts ist so wie es scheint“ auch hierzulande Erfolge. Nun kommt mit „Das Haus Anubis – Pfad der 7 Sünden“ eine Kinofilmadaption der ursprünglich belgischen Serie in die Kinos und lässt die jugendlichen Helden an einen veritablen Ritter geraten. Dieser Ritter Roman ist kein glücklicher Mann. Seine Braut Rosalinde ließ ihn vor dem Traualtar stehen und scheint sich für immer aus dem Staub gemacht zu haben. Da wundert es nicht, dass der frustrierte Schwertschwinger den Glauben an die wahre Liebe verliert. Als Mann der Tat bittet Roman seinen Haus- und Hofmagier Marduk, den titelgebenden „Pfad der 7 Sünden

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren