Gregs Tagebuch - Ich war's nicht!

Komödie | USA/Kanada 2012 | 94 Minuten

Regie: David Bowers

Der schmächtige Schüler Greg würde die Sommerferien gerne ungestört mit Computerspielen verbringen. Den entgegengesetzten Vorstellungen seiner Eltern zieht er das "süße Leben" in einem noblen Country Club vor, doch sein Vater kommt ihm auf die Schliche und schleppt ihn in ein Zeltlager in freier Wildnis. Der dritte Kinofilm nach den Comic-Büchern "Gregs Tagebuch" handelt von den vielen Lügen, mit denen sich Greg durchlaviert, ohne die Schuld für das angerichtete Unheil zu übernehmen. Dabei geraten seine Blamagen viel zu brav, um als skurril-sympathische Komödie zu überzeugen. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
DIARY OF A WIMPY KID: DOG DAYS
Produktionsland
USA/Kanada
Produktionsjahr
2012
Regie
David Bowers
Buch
Maya Forbes · Gabe Sachs · Wallace Wolodarsky
Kamera
Anthony B. Richmond
Musik
Edward Shearmur
Schnitt
Troy Takaki
Darsteller
Zachary Gordon (Greg Heffley) · Steve Zahn (Frank Heffley) · Robert Capron (Rowley Jefferson) · Devon Bostick (Rodrick Heffley) · Rachael Harris (Susan Heffley)
Länge
94 Minuten
Kinostart
20.09.2012
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Komödie | Literaturverfilmung
Diskussion
Endlich Sommerferien! Greg Heffley würde die sonnigen Tage am liebsten ungestört zu Hause mit Computerspielen verbringen. Sein Vater aber hat andere Vorstellungen von sinnvoll verbrachter Freizeit und verschafft dem schmächtigen Kerl ein Praktikum in seinem Büro. Die wohlmeinend-naive Mutter ist derweil auf dem Bildungstrip und initiiert einen Buchclub, bei dem jedes Familienmitglied einen Klassiker lesen und dann diskutieren soll. Greg entzieht sich den Erwartungen seiner Eltern und behauptet, einen Ferienjob in einem noblen Country Club ergattert zu haben. In Wahrheit hat ihn sein Kumpel Rowley, Kind reicher Eltern, mit eingeschl

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren