The Exchange

Drama | Israel/Deutschland 2011 | 98 (24 B./sec.)/95 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Eran Kolirin

Ein junger, glücklich liierter Israeli entdeckt unvermittelt, dass man das Leben auch aus einer gänzlich anderen Perspektive betrachten kann. Vorsichtig beginnt er, das enge Gehäuse seines Alltags aufzubrechen und der routinierten Langeweile zu entfliehen. Ein spannender, beinahe existenzialistischer Film, der zwischen stiller Freude und wachsender Beklommenheit angesichts des Eigenlebens der Dinge oszilliert und in eine beunruhigende Meditation über die Rituale des Daseins mündet. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
HAHITHALFUT
Produktionsland
Israel/Deutschland
Produktionsjahr
2011
Regie
Eran Kolirin
Buch
Eran Kolirin
Kamera
Shai Goldman
Schnitt
Arik Lahav-Liebovitch
Darsteller
Rotem Keinan (Oded) · Sharon Tal (Tami) · Dov Navon (Yoav) · Chirili Deshe (Yael)
Länge
98 (24 B./sec.)/95 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
30.08.2012
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama
Diskussion
Die Neubauten sind anonym, die Flure austauschbar, die Menschen ähneln sich in ihrer Geschäftigkeit. Jeden Morgen fährt ein junger Mann schweigend mit denselben Nachbarn im Fahrstuhl, nimmt denselben Bus zur Arbeit, sitzt im selben Büro und hält mit derselben Regelmäßigkeit denselben Unterricht im selben Hörsaal ab. Er kommt täglich zur selben Zeit nach Hause, hat Sex im selben Bett, aus dem er am nächsten Morgen wieder aufstehen wird. Um erneut denselben Tagesablauf zu zelebrieren. Eigentlich sind Oded und Tami ein glückliches Paar. Sie sind jung, haben einen hohen Schulabschluss und arbeiten an dem, was ihnen Spaß macht; er als Doktorand der Physik an der Hochschule, sie als frisch diplomierte Architektin voller Energie auf der Suche nach Arbeit. Doch der israelische Regisseur Eran

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren