Mitternachtskinder

Literaturverfilmung | Kanada/Großbritannien 2012 | 146 (24 B./sec.)/141 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Deepa Mehta

Verfilmung von Salman Rushdies erstem Roman, dessen Protagonist die Ereignisse der indischen Unabhängigkeit beschreibt und die Konflikte zwischen Moslems und Hindus mit kindlich-kritischer, manchmal fast bösartiger Distanz kommentiert. Sein Manko ist dabei seine erschwindelte Herkunft: Eine Babyschwester vertauschte einst zwei Neugeborene, den unehelichen Sohn einer armen Hindu und den Sohn einer reichen islamischen Familie; der Spross aus wohlhabendem Haus wächst bei einem armseligen Spielmann und Tagelöhner auf, während der Spross besitzloser Eltern im bequemen Reichtum groß wird. Was nicht die einzigen überraschenden Schicksalswendungen in der opulenten und facettenreichen Familiensaga sind, die sich als opulenter Bilderbogen mit viel skurrilem Humor entfaltet und sich zum bewegenden Porträt des indischen Subkontinents verdichtet. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MIDNIGHT'S CHILDREN
Produktionsland
Kanada/Großbritannien
Produktionsjahr
2012
Regie
Deepa Mehta
Buch
Salman Rushdie
Kamera
Giles Nuttgens
Musik
Nitin Sawhney
Schnitt
Colin Monie
Darsteller
Satya Bhabba (Saleem) · Shahana Goswami (Amina) · Rajat Kapoor (Aadam Aziz) · Shabana Azmi (Naseem Aziz) · Seema Biswas (Mary)
Länge
146 (24 B.
sec.)
141 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
28.03.2013
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
Concorde (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde (16:9, 1.78:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Die Geschichte führt zurück zum Dal See im Hochgebirge von Kashmir. Ein junger Arzt mit einer zu großen Nase kommt nach jahrelangem Aufenthalt in Deutschland in seine Heimat zurück. Ein muslimischer Großgrundbesitzer bittet ihn, seine Tochter zu heilen, allerdings darf er nur die erkrankte Körperregion sehen. So lernt der junge Arzt seine zukünftige Gattin kennen, in kreisrunden Ausschnitten, die in das Körper verhüllende Laken geschnitten wurde. All das erzählt mit allen bizarren Details Jahre später der Enkel des Mannes, Saleem Sinai, der selbst zur Mitternacht am 15. August 1947 geboren wurde, die Stunde der indischen Unabhängigkeit. Als Salman Rushdies erster Roman „Mitternachtskinder“ Anfang der 1980er-Jahre auch in Deutschland erschien, verglichen Literaturkritiker die opulente Familiensaga mit Gabriel Garcias „Hundert

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren