An Enemy to die for

Melodram | Schweden/Deutschland/Norwegen/Polen 2012 | 107 (24 B./sec.)/103 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Peter Dalle

Im Spätsommer 1939 bricht ein international besetztes Forschungsschiff zu einer Polarexpedition auf, um die Theorie zu erhärten, dass alle Kontinente ursprünglich miteinander verbunden waren. Nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs kommt es zu erheblichen Spannungen, zumal der deutsche Leiter der Mission das Boot für militärische Zwecke einsetzen soll. Kammerspielartiges Historiendrama als schillernde Mischung aus Melodram und psychologisch grundiertem Thriller vor landschaftlich spektakulärer Szenerie. Dramaturgische Mängel werden durch das intensive Spiel der Darsteller halbwegs ausgeglichen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
EN FIENDE ATT DÖ FÖR
Produktionsland
Schweden/Deutschland/Norwegen/Polen
Produktionsjahr
2012
Regie
Peter Dalle
Buch
Peter Dalle
Kamera
Göran Hallberg
Musik
Adam Nordén
Schnitt
Jon Endre Mørk
Darsteller
Richard Ulfsäter (Gustav) · Jeanette Hain (Leni) · Axel Prahl (Friedrich) · Tom Burke (Terrence) · Allan Corduner (Martin)
Länge
107 (24 B./sec.)/103 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
04.04.2013
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Melodram | Thriller | Historienfilm

Heimkino

Verleih DVD
Lighthouse (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Lighthouse (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Der untersetzte Wissenschaftler Friedrich Mann (Axel Pahl) blickt mit seinen eisblauen Augen voller Wohlwollen in die Runde, als er verkündet, dass das Deutsche Reich alle Teilnehmer der arktischen Expedition zu Ehrenbürgern machen will. Es ist 1939, kurz vor dem Ausbruch des Krieges. Um zu beweisen, dass sich die Kontinente einst von dem Superkontinent Pangaea abspalteten, wurde eine internationale Forschungstruppe unter deutscher Leitung in die Arktis geschickt: neben Mann noch Leni Röhm, deren homosexueller Bruder von der Gestapo verhaftet wurde, die beiden Briten Terrence und Martin, sowie der Schwede

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren