V8 - Du willst der Beste sein

Abenteuer | Deutschland/Schweiz 2013 | 106 (24 B./sec.)/102 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Joachim Masannek

Vier Kinder, zwei Mädchen und zwei Jungen aus unterschiedlichen Milieus, träumen davon, im Autorennsport die Besten zu sein. Eines Tages werden sie auserwählt, um sich an einem mythenumwitterten Ort in einem anspruchsvollen Rennen zu beweisen. Um sich durchsetzen zu können, müssen sie zum Team zusammenwachsen und ihre ehrgeizigen Ansprüche in Einklang mit dem Respekt vor den anderen bringen. Bombastisches Abenteuer-Spektakel, das sich zahlloser Genrefilm-Vorbilder bedient, um eine anspruchs- und wirklichkeitsferne Trivialunterhaltung für Kinder und Jugendliche zu entfesseln. Die kleinen „Helden“ dürfen sich dabei aufgesetzt altklug, taff und cool geben, um ihr heißersehntes Ziel, der Allerbeste zu sein, zu erreichen. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr
2013
Regie
Joachim Masannek
Buch
Joachim Masannek
Kamera
Benjamin Dernbecher
Musik
Peter Horn
Schnitt
Claus Wehlisch
Darsteller
Maya Lauterbach (Luca Michele) · Tom Hoßbach (Weber, die Spinne) · Paul Alhäuser (Da Vinci) · Nick Romeo Reimann (Hell GTI) · Heiner Lauterbach (Robins Vater)
Länge
106 (24 B.
sec.)
102 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
26.09.2013
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Abenteuer | Action | Jugendfilm

Diskussion
Irgendwann waren wohl auch „Die wilden Kerle“ nicht mehr wild genug. Zwischen 2002 und 2008 brachte es die Kinder- und Jugendreihe auf immerhin fünf Kinofilme, die sich permanent an äußerem Klimbim überbieten mussten, bis am Ende aus dem anfänglich eher schlichten Fußball-Thema ein bombastisches Fantasy-Spektakel um Vampire und Endzeit geworden war. Genau diese Mechanik wendet nun die Nachfolgereihe „V8“ an. Die Sportart hat gewechselt: Jetzt sollen die „Kids“ nicht mehr beim Fußball, sondern beim Autorennsport abgeholt werden. Die visuelle Überzeichnung ins Bombastische funktioniert ähnlich: In einem inszenatorischen Kraftakt werden aus Kinderträumen um Go-Karts und Tretroller-Boliden „überirdische“ Bewährungs- und Mutproben, die deutlich im Reich der reinen Kinofantasie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren