Tragikomödie | USA 2013 | 98 (24 B./sec.)/95 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Woody Allen

Nachdem ihr Mann wegen windiger Finanzgeschäfte verhaftet wurde und im Gefängnis Selbstmord beging, sucht eine Frau aus der New Yorker High Society Zuflucht bei ihrer Schwester im Arbeitermilieu von San Francisco. Bald brechen alte Konflikte um Werte und Lebensstile aus, weil sie die neuen Verhältnisse als "working class", niveaulos und ärmlich empfindet. Fulminant besetzte Tragikomödie, in der die vorzügliche Hauptdarstellerin den Raum nutzt, um den Genuss und den Kater, die Selbsttäuschung und die Euphorie auszuspielen. Hinter diesem Porträt einer Frau, die der Finanzcrash weder von ihrer Oberflächlichkeit noch von übersteigerten Ansprüchen kurieren konnte, offenbart sich die Abrechnung mit einer Gesellschaftsschicht. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
BLUE JASMINE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2013
Regie
Woody Allen
Buch
Woody Allen
Kamera
Javier Aguirresarobe
Schnitt
Alisa Lepselter
Darsteller
Cate Blanchett (Jasmine) · Alec Baldwin (Hal) · Sally Hawkins (Ginger) · Peter Sarsgaard (Dwight) · Louis C.K. (Al)
Länge
98 (24 B./sec.)/95 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
07.11.2013
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Tragikomödie

Heimkino

Verleih DVD
Warner Home
Verleih Blu-ray
Warner Home
DVD kaufen
Diskussion
Es gibt eine Szene in dem neuen Film von Woody Allen, in der Bobby Cannavale vor der Eingangstür steht. Er trägt einen hyperproletarischen Seitenschnitt, seine Figur heißt Chili, und links und rechts von ihm erstrecken sich die obszön bunten Werbeschilder eines Amerika, das zu viel Platz hat für seine Städte und deshalb gerne in die Breite baut. Allerdings befindet man sich nicht im Mittleren Westen, sondern in San Francisco – einem mythenüberladenen urbanen Zentrum, in dem sich ein Geschichtenerzähler wie Allen wohlfühlen müsste, der schon Paris, London, Barcelona und vor all

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren