Dokumentarfilm | Deutschland 2014 | 73 Minuten

Regie: Daniel Burkholz

Dokumentarfilm über acht Menschen aus unterschiedlichen europäischen Ländern, die zunächst im Spanischen Bürgerkrieg gegen Franco und dann gegen den Faschismus generell kämpften. Trotz einer Fülle von Archivbildern lebt der kurzweilige Film in erster Linie von den überaus bewegenden, vornehmlich in deren Wohnungen aufgezeichneten Erinnerungen der hochbetagten Protagonisten und verzichtet dabei wohltuend auf überflüssiges Beiwerk. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Daniel Burkholz
Buch
Daniel Burkholz · Heike Geisweis · Sybille Fezer
Kamera
Daniel Burkholz
Schnitt
Jan-Malte Enning
Länge
73 Minuten
Kinostart
04.09.2014
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Erinnerungen von Zeitzeugen des Zweiten Weltkrieges sind zuhauf in Bild und Ton festgehalten worden. Allein die von Steven Spielberg ins Leben gerufene „Shoa Foundation“ hat mit viel Energie über 50.000 Zeugnisse archiviert, was um so gebotener erscheint, als die Überlebenden mit jedem Jahr weniger werden. Das gilt erst recht für Beteiligte am Spanischen Bürgerkrieg (1936-1939), deren Schicksale weit weniger oft dokumentiert wurden. „No Pasaran“ (was so viel wie „Lasst sie nicht vorbei“ bedeutet) stellt acht Menschen und ihre bewegenden Schicksale v

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren