Another Me - Mein zweites Ich

Thriller | Großbritannien/Spanien 2013 | 85 Minuten

Regie: Isabel Coixet

Eine pubertierende Schülerin, deren Eltern sich entfremdet haben, fühlt sich zunehmend verfolgt. Gleichzeitig behaupten andere, sie an diesem Tag schon an einem anderen Ort gesehen zu haben. Gibt es eine Doppelgängerin, oder steckt nur eine neidische Konkurrentin um die weibliche Hauptrolle in einer Schulaufführung von Shakespeares „Macbeth“ dahinter? Ein ausgesprochen verhaltener, in der Hauptrolle aber glaubwürdig gespielter Psychothriller, der sich mit vagen Andeutungen begnügt. Unbehagen oder klaustrophobische Beengung entstehen vor allem durch die Arbeit der Kamera. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ANOTHER ME
Produktionsland
Großbritannien/Spanien
Produktionsjahr
2013
Regie
Isabel Coixet
Buch
Isabel Coixet
Kamera
Jean-Claude Larrieu
Musik
Michael Price
Schnitt
Elena Ruiz
Darsteller
Sophie Turner (Fay) · Rhys Ifans (Don) · Claire Forlani (Ann) · Gregg Sulkin (Drew) · Leonor Watling (Mrs. Williams)
Länge
85 Minuten
Kinostart
04.09.2014
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Thriller
Diskussion
Eigentlich könnte Fay ein ganz normaler Teenager mit den üblichen Pubertäts- und Schulsorgen sein. Schön ist sie auch, mit den langen roten Haaren und den klaren, blauen Augen. Doch ihr lebloser Gang und ihr ausdrucksloses Gesicht strahlen eine tiefe Traurigkeit aus, die sich nicht abschütteln lässt. Zuhause, in einem dieser glanzlosen Hochhäuser, steht es nicht zum Besten: Der Vater ist an Multipler Sklerose erkrankt und auf den Rollstuhl angewiesen, die Mutter flüchtet vor der zusätzlichen Belastung in eine Affäre, ausgerechnet mit Fays Lehrer, der für den einzigen Lichtblick in ihrem Leben sorgte: Das Mädchen darf in einer Schulaufführung v

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren