Tragikomödie | Deutschland 2014 | 90 Minuten

Regie: Uwe Janson

Eine alternde Cabaret-Sängerin verliert durch einen erzwungenen Umzug in ein Seniorenheim ihre Lust am Leben. Sie lernt einen jungen, schwerkranken Möbelpacker kennen, der mit seinem exzessiven Lebensstil von seiner Krankheit ablenken will. Die in Rückblenden erzählte Tragikomödie kennt auf der dramaturgischen Überholspur weder Nuancen noch Ambivalenzen und verliert die Balance zwischen Bild und Sprache, Komik und Reflexion aus den Augen. Beim gefällig fotografierten Feiern des jüdischen Lebensgefühls wird jeder Anflug von Nachdenklichkeit mit Humorsalven erstickt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Uwe Janson
Buch
Thorsten Wettcke
Kamera
Peter Joachim Krause
Musik
Martin Stock
Schnitt
Boris Gromatzki
Darsteller
Hannelore Elsner (Ruth Weintraub) · Max Riemelt (Jonas/Victor) · Sharon Brauner (junge Ruth) · Aylin Tezel (Emily) · Andreas Schmidt (Prof. Werner)
Länge
90 Minuten
Kinostart
27.11.2014
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie
Diskussion
Der demonstrativ gut gelaunte Titel der Tragikomödie von Uwe Janson erweist sich als kein gutes Omen. Das überkonstruierte Emotionskino, das auf eine Idee von Artur Brauner zurückgeht und von seiner Tochter Alice Brauner produziert wurde, vermag trotz angetupfter zeitgenössischer Problemlagen keine Sekunde über sich hinauszuweisen. Hannelore Elsner spielt darin eine betagte jüdische Cabaret-Sängerin, die im Alter ihre Mietschulden nicht bezahlen kann und wegen der drohenden Zwangsversteigerung depressiv wird. Ausgerechnet ein junger Möbelpacker in Gestalt von Max Riemelt hellt ihre Stimmu

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren