Das Ende der Geduld

Drama | Deutschland 2014 | 89 Minuten

Regie: Christian Wagner

Eine Berliner Jugendrichterin versucht, den Hass vieler Jugendlicher auf Autoritäten aufzubrechen, indem sie sich gegen die übliche Spirale von drakonischer Bestrafung stemmt. Mit dem sogenannten Neuköllner Modell will sie einen fast strafmündigen 14-jährigen Drogenkurier aus den Fängen eines libanesischen Clan-Boss befreien, tritt damit aber eine neuerliche Lawine der Gewalt los. Spannendes, in der Hauptrolle brillant besetztes (Fernseh-)Drama, das eindrücklich und in seltener Direktheit dafür wirbt, auch in scheinbar ausweglosen Situationen gegen Unrecht und verkrustete Strukturen anzukämpfen. Figur und Schicksal der Corinna Kleist sind fiktionales Abbild der Jugendrichterin Kirsten Heisig, die ihre Neukölln-Erfahrungen in einem vieldiskutierten Sachbuch niederlegte, bevor sie sich das Leben nahm. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Christian Wagner
Buch
Stefan Dähnert · Patrick Brunken
Kamera
Jana Marsik
Musik
Antoni Komasa-Lazarkiewicz
Schnitt
Heike Gnida
Darsteller
Martina Gedeck (Corinna Kleist) · Jörg Hartmann (Herbert Wachoviak) · Sascha Alexander Gersak (Polizeiobermeister Hück) · Mohamed Issa (Rafiq) · Hassan Issa (Nazir)
Länge
89 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 1.78:1, DD2.0 dt.)
DVD kaufen

"He, Mann, du kannst mich nicht verhaften, ich bin nicht strafmündig!", ruft der 13-jährige Rafiq, der beim Ladendiebstahl ertappt wurde, dem Polizisten auftrumpfend zu. Wie sein großer Bruder Nazir, der "Prinz von Neukölln", gehört Rafiq zu einem libanesischen Clan, der den Drogenhandel in Berlin-Neukölln kontrolliert.

Diskussion
"He, Mann, du kannst mich nicht verhaften, ich bin nicht strafmündig!", ruft der 13-jährige Rafiq, der beim Ladendiebstahl ertappt wurde, dem Polizisten auftrumpfend zu. Wie sein großer Bruder Nazir, der "Prinz von Neukölln", gehört Rafiq zu einem libanesischen Clan, der den Drogenhandel in Berlin-Neukölln kontrolliert. Weil man vor dem deutschen Gesetz erst ab 14 strafmündig ist, werden Kinder wie Rafiq vorsätzlich in die kriminellen Machenschaften des Clans eingespannt und etwa als Drogenkuriere in den H

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren