Mitten in der Winternacht

Kinderfilm | Niederlande/Schweden 2013 | 80 Minuten

Regie: Lourens Blok

Der sprechende Elch des Weihnachtsmanns kracht nach einem Schlittenunfall ins Leben eines Jungen, der darunter leidet, dass sein Vater die Familie verlassen hat. Der sensible Einzelgänger findet in dem magischen Tier einen Freund und eine Art Ersatzvater, muss sich aber in einem immer turbulenteren Abenteuer mutig entscheiden und neues Selbstbewusstsein entwickeln. Liebenswertes Schneemärchen mit amüsanten Gags, witzigen Wendungen und einer gehörigen Portion Spannung, das sich stets auf Augenhöhe mit seinem kindlichen Protagonisten bewegt. Dabei findet die Inszenierung stets die Balance zwischen unterhaltsamer Weihnachtsfantasie und einfühlsam-poesievollem Porträt eines Kindes und seiner Sehnsucht nach einem Vater sowie nach Loyalität und Freundschaft. - Sehenswert ab 6.

Filmdaten

Originaltitel
MIDDEN IN DE WINTERNACHT
Produktionsland
Niederlande/Schweden
Produktionsjahr
2013
Regie
Lourens Blok
Buch
Daan Bakker · Marko van Geffen
Kamera
Philip van Volsem
Musik
Jorrit Kleijnen · Alexander Reumers
Schnitt
Annelies van Woerden
Darsteller
Dennis Reinsma (Max) · Dana Goldberg (Kiki) · Jelka van Houten (Kirsten) · Derek de Lint (Weihnachtsmann) · Arjan Ederveen (Panneman)
Länge
80 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 6.
Genre
Kinderfilm | Literaturverfilmung

Heimkino

Verleih DVD
NewKSM (16:9, 2.35:1, DD5.1 niederl./dt.)
Verleih Blu-ray
NewKSM (16:9, 2.35:1, dts-HDMA niederl./dt.)
DVD kaufen

Vor knapp 20 Jahren ließ Andreas Steinhöfel in seinem etwas sehr anderen Weihnachtsroman „Es ist ein Elch entsprungen“ den sprechenden Elch Mr. Moose nach einem Unfall mit dem Weihnachtsmannschlitten ins Leben einer kleinen Familie krachen – wo er später mit seinen Gastgebern, einer alleinerziehenden Mutter und ihren beiden Kindern, im Fernsehen den Kino-Klassiker „Casablanca“ genoss.

Diskussion
Vor knapp 20 Jahren ließ Andreas Steinhöfel in seinem etwas sehr anderen Weihnachtsroman „Es ist ein Elch entsprungen“ den sprechenden Elch Mr. Moose nach einem Unfall mit dem Weihnachtsmannschlitten ins Leben einer kleinen Familie krachen – wo er später mit seinen Gastgebern, einer alleinerziehenden Mutter und ihren beiden Kindern, im Fernsehen den Kino-Klassiker „Casablanca“ genoss. „Ich bin bewegt“, sagte Mr. Moose. Jetzt, in der mittlerweile zweiten Verfilmung des Romans (nach "Es ist ein Elch entsprungen", Dt. 2005), schaut sich der Elch mit seinem menschlichen Freund, dem Ju

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren