Miele

- | Italien/Frankreich 2013 | 96 Minuten

Regie: Valeria Golino

Eine junge Italienerin hat ihr Medizinstudium abgebrochen, weil sie Menschen nicht leiden sehen kann, und gründet mit einem Bekannten ein illegal operierendes Sterbehilfeunternehmen. Eines Tages wird sie zu einem alten Mann gerufen, findet aber bald heraus, dass dieser gar nicht todkrank ist, sondern an einer Depression leidet. Nun beginnt die junge Frau ihr eigenes Sendungsbewusstsein kritisch zu hinterfragen. Erstlingsfilm als eher fragwürdiges Drama über Sterbehilfe, das seinem Thema nicht gerecht wird. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
MIELE
Produktionsland
Italien/Frankreich
Produktionsjahr
2013
Regie
Valeria Golino
Buch
Valeria Golino · Francesca Marciano · Valia Santella
Kamera
Gergely Pohárnok
Schnitt
Giogiò Franchini
Darsteller
Jasmine Trinca (Irene) · Carlo Cecchi (Carlo Grimaldi) · Libero de Rienzo (Rocco) · Vinicio Marchioni (Stefano) · Iaia Forte (Clelia)
Länge
96 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren