Learning To Drive - Fahrstunden fürs Leben

Drama | USA 2014 | 90 Minuten

Regie: Isabel Coixet

Eine New Yorker Autorin wird nach 20 Jahren Ehe von ihrem Mann verlassen und stürzt in eine seelische Krise. Um sich zu fangen, nimmt die aufbrausende Frau Fahrunterricht bei einem sanftmütigen indischen Einwanderer, wobei sich beide aneinander reiben, auf Dauer aber dezent Gefallen aneinander finden. Eine unaufgeregte Emanzipationsgeschichte als entspanntes, wohltuend flüchtig entwickeltes Unterhaltungsdrama, das durch seine zurückhaltende, fast kontemplative Inszenierung überzeugt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LEARNING TO DRIVE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Isabel Coixet
Buch
Sarah Kernochan
Kamera
Manuel Ruiz
Musik
Dhani Harrison · Paul Hicks
Schnitt
Keith Reamer · Thelma Schoonmaker
Darsteller
Patricia Clarkson (Wendy) · Ben Kingsley (Darwan) · Grace Gummer (Tasha) · Jake Weber (Ted) · Sarita Choudhury (Jasleen)
Länge
90 Minuten
Kinostart
06.08.2015
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Koch (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Koch (16:9, 1.85:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Das gäbe sich wieder, versichert Wendy ihrer Tochter Tasha, die auf die Nachricht von der Trennung ihrer Eltern aus Vermont nach New York gerast ist. Ted habe im Laufe ihrer 21-jährigen Ehe verschiedentlich der Hafer gestochen, doch er sei noch jedes Mal wieder zu ihr zurückgekehrt. Diesmal aber täuscht Wendy sich; Ted hat nicht nur eine Affäre, sondern eine neue Lebenspartnerin gefunden. Und dies schon vor Monaten. Nur hat Wendy das nicht gemerkt. Irgendwann ist man geneigt anzunehmen, dass Wendys Unaufmerksamkeit dem Leben und Partner gegenüber der Grund ist, weshalb Ted diesmal tatsächlich einen Schlussstrich zieht. Doch nach Gründen forstet die Regisseurin Isabel Coixet in „Fahrstunden fürs Leben“ nicht. Auch reißt sie keinen possi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren