Ephraim und das Lamm

Drama | Frankreich/Äthiopien/Deutschland/Norwegen/Katar 2015 | 94 Minuten

Regie: Yared Zeleke

Ein zurückhaltender Junge aus Äthiopien nimmt überall sein Lamm mit hin, auch in die Fremde zu Verwandten, die auf ihn aufpassen, als sein Vater in Addis Abeba Arbeit sucht. Als er das Tier für eine Festlichkeit opfern soll, rebelliert er und reißt aus. In märchenhaften, oft schwelgenden Bildern, in denen Nahaufnahmen von Menschen in farbenprächtigen Gewändern mit Landschaftspanoramen wechseln, zeigt der Debütfilm ein Land im Umbruch. Dabei macht er sich den Blick des Jungen zu eigen, um Bräuche, Strukturen und Schwierigkeiten in Äthiopien zu beschreiben. Ein hoffnungsfrohes, mit leisem Humor inszeniertes Drama, das am Rande auch von Hunger, Politik und der friedlichen Koexistenz der Religionen handelt. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LAMB
Produktionsland
Frankreich/Äthiopien/Deutschland/Norwegen/Katar
Produktionsjahr
2015
Regie
Yared Zeleke
Buch
Yared Zeleke · Géraldine Bajard
Kamera
Josée Deshaies
Musik
Christophe Chassol
Schnitt
Véronique Bruque
Darsteller
Rediat Amare (Ephraim) · Kidist Siyum (Tsion) · Welela Assefa (Emama) · Surafel Teka (Solomon) · Rahel Teshome (Azeb)
Länge
94 Minuten
Kinostart
26.11.2015
Fsk
ab 6; f
Pädagogische Empfehlung
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama

Ein äthiopischer Junge kämpft um sein Lamm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren