Die Salzprinzessin

Familienfilm | Deutschland 2015 | 59 Minuten

Regie: Zoltan Spirandelli

Ein amtsmüder König will abdanken und die Regierungsgeschäfte an eine seiner drei Töchter übergeben; wer ihn mit der besten Liebesbekundung überzeugt, soll den Thron bekommen. Die jüngste und aufrichtigste Prinzessin erklärt, dass sie den Vater liebe wie das Salz, worauf der König sie missversteht und empört des Hofes verweist. Auf ihrer Wanderung durchs Land verkleidet sie sich als Junge, begegnet jenem schwarzen Prinzen wieder, in den sie sich bereits verliebt hat, und bekommt Hilfe von einer geheimnisvollen Frau, die dafür verantwortlich zu sein scheint, dass urplötzlich alles Salz im Königreich verschwindet. Betont sanftmütig erzählter (Fernseh-)Märchen- und Liebesfilm mit schönen Bildern vom Wechsel der Jahreszeiten, der eher dekorativ als emotional vertieft ideelle Werte, unverstellte Natürlichkeit und Aufrichtigkeit feiert. - Ab 8.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Zoltan Spirandelli
Buch
Anja Jabs
Kamera
Wolf Siegelmann
Musik
Michael Klaukien · Andreas Lonardoni
Schnitt
Magdolna Rokob
Darsteller
Leonie Brill (Amelie) · Leonard Lansink (König Christof) · Sophie von Kessel (Waldfrau) · Elvis Clausen (Thabo) · Svenja Görger (Eugenia)
Länge
59 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0
Pädagogisches Urteil
- Ab 8.
Genre
Familienfilm | Märchenfilm

Heimkino

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren