Das Wetter in geschlossenen Räumen

Drama | Deutschland/Österreich 2015 | 97 Minuten

Regie: Isabelle Stever

Eine deutsche Mitarbeiterin des UN-Flüchtlingswerks vertreibt sich in einem abgeschirmten Luxushotel im Nahen Osten die Zeit mit zu vielen Drinks und einem jungen Liebhaber. Als ihr Vorgesetzter überraschend einfliegt, droht ihr ihr ganzes Leben zu entgleiten. Das kammerspielartige Drama nimmt zwar den Zynismus des Entwicklungs- und Hilfsgeschäfts ins Visier, fokussiert im Kern aber auf das Porträt einer Frau, die über den Zwängen ihres Jobs in eine tiefe Krise gerutscht ist. Der in der Hauptrolle überzeugend gespielte Film führt die Widersprüche der krisenhaften Region mit ihren persönlichen Abgründen zusammen. Allerdings wirken die inszenatorischen Überspitzungen von Milieu und Handlung zu konstruiert und einseitig, um als kritische Auseinandersetzung zu überzeugen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DAS WETTER IN GESCHLOSSENEN RÄUMEN
Produktionsland
Deutschland/Österreich
Produktionsjahr
2015
Regie
Isabelle Stever
Buch
Isabelle Stever
Kamera
Phillip Kaminiak
Musik
Yoyo Röhm
Schnitt
Oliver Neumann · Isabelle Stever
Darsteller
Maria Furtwängler (Dorothea) · Mehmet Sözer (Alec) · Anne von Keller (Aurelie) · Jim Broadbent (Britischer Botschafter) · Barbara Bouchet (Barbara)
Länge
97 Minuten
Kinostart
28.01.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
Lighthouse (16:9, 1.78:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Eine attraktive Frau, ausgesucht gekleidet und mit wallenden Haaren in Szene gesetzt. Ihr Wirkungsgebiet: Ein Luxushotel, das alles für anspruchsvolle Gäste mit dickem Portemonnaie bietet. Vor dem Eingang stehen jedoch Panzer und Soldaten; es gibt Passkontrollen, desolate Zustände. In der Ferne Detonationen. Dorothea Nagel ist als freie Mitarbeiterin beim UNHCR tätig, dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen. Im gesicherten Refugium des First-Class-Hotels wartet sie in irgendeiner arabischen Stadt, bis der Krieg im Nachbarland ein Ende findet und Tausende Flüchtlinge über die Grenze schwemmt. Eine Zeltstadt, um sie zu empfangen, steht seit langem bereit, wie auch diverse Hilfsprojekte. Dorothea hat Stipendien für geflüchtete jun

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren