Ma Ma - Der Ursprung der Liebe

Drama | Spanien/Frankreich 2015 | 123 Minuten

Regie: Julio Medem

Binnen eines Jahres erlebt eine 40-Jährige schwere Schicksalsschläge: Sie erkrankt an Krebs und verliert eine Brust, ihr Mann wendet sich von ihr ab, ihre Stelle wird gestrichen. Als sie einen ähnlich gebeutelten Fußballscout kennenlernt, schöpft sie neue Hoffnung, doch dann werden wieder Metastasen entdeckt, zudem wird sie schwanger. Mit märchenhaftem Überschwang entfaltet das kunstvoll verschachtelte Melodram eine Ode auf die Kraft von Frauen, die über den Tod hinaus ihr Leben ordnen. Getragen von einer großartigen Hauptdarstellerin, öffnet der Film Räume, die auch in tiefster Verzweiflung nicht trostlos wirken. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MA MA
Produktionsland
Spanien/Frankreich
Produktionsjahr
2015
Regie
Julio Medem
Buch
Julio Medem
Kamera
Kiko de la Rica
Musik
Alberto Iglesias
Schnitt
Julio Medem · Iván Aledo
Darsteller
Penélope Cruz (Magda) · Luis Tosar (Arturo) · Asier Etxeandia (Julián) · Teo Planell (Dani) · Alex Brendemühl (Raúl)
Länge
123 Minuten
Kinostart
30.06.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama

Heimkino

Verleih DVD
MFA (16:9, 2.35:1, DD5.1 span./dt.)
Verleih Blu-ray
MFA (16:9, 2.35:1, dts-HDMA span./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Ein kleines blondes Mädchen läuft in einer eisigen, weißgefrorenen Landschaft durch den Schnee. Wie so oft beginnt auch der jüngste Film von Julio Medem in symbolischen Traumlandschaften, mit metaphorischem Überschuss, der sich erst nach einer Weile erschließt, wenn man zu ahnen beginnt, welche lebenswichtige Bedeutung dieses etwa achtjährige Kind, Natascha aus Sibirien, noch haben wird. Weiß wie Schnee ist auch das Krankenhaus im weit entfernten Spanien. Magda (Penélope Cruz) ist noch keine 40 Jahre alt und steht doch an einem Wendepunkt ihres Lebens. Die Lehrerin hat durch die staatlichen Kürzungen ihre Arbeit verloren, ihr Mann, der Philosophiedozent Raúl, hat sie wegen einer blonden Studentin verlassen, ihr Sohn Dani bemängelt, wie wenig sie von seiner großen Leidenschaft, dem Fußball, verstehe. Außerdem hat Magda Brustkrebs. Der Gynäkologe Julian will sie gleich einer Chemotherapie unterziehen und die befallen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren