Auf Augenhöhe

Kinderfilm | Deutschland 2016 | 99 Minuten

Regie: Evi Goldbrunner

Ein selbstbewusster zehnjähriger Waisenjunge stößt zufällig auf seinen ihm unbekannten Vater, muss aber enttäuscht erkennen, dass dieser kleinwüchsig und sogar noch etwas kleiner als er selbst ist. Die Annäherung der beiden ist schmerzhaft und kompliziert, erweist sich aber als erkenntnisreich und gewinnbringend, weil Freundschaft und Respekt ein tragfähiges Fundament bilden. Vitaler Jugendfilm mit einem nuanciert aufspielenden jungen Hauptdarsteller, der die Entbehrungen und Enttäuschungen, vor allem auch die Hoffnungen und Sehnsüchte glaubwürdig vermittelt. Insgesamt lebt er von seiner impulsiven Direktheit, mit der er sein alles andere als leichtes Thema mal dramatisch, mal komisch angeht.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Evi Goldbrunner · Joachim Dollhopf
Buch
Evi Goldbrunner · Joachim Dollhopf · Nicole Armbruster
Kamera
Jürgen Jürges
Schnitt
Maja Stieghorst
Darsteller
Luis Vorbach (Michi) · Jordan Prentice (Tom) · Ella Frey (Katja) · Mira Bartuschek (Astrid) · Phil Laude (Chris)
Länge
99 Minuten
Kinostart
15.09.2016
Fsk
ab 6; f
Genre
Kinderfilm
Diskussion
Für Howard Hawks war es eine grundlegende Voraussetzung seiner Regiearbeit: „Ich drehe ohne Umwege. Gewöhnlich steht die Kamera in Augenhöhe. Die Zuschauer sehen das, was ich auch sehe.“ Dabei sah er sich weniger als Künstler denn als Geschichtenerzähler, er brauche schlicht eine gute Geschichte, die er erzählen könne. Heute vergisst man oft, dass im Prinzip immer noch nicht mehr dazu gehört, das Publikum in Bann zu ziehen, auch ein junges Publikum: eine gute Geschichte ohne Umwege, keine Kameratricks. Über all dies verfügt der erste Kinderfilm von Evi Goldbrunner und Joachim Dollhopf, dessen Titel sowohl narratives Programm als auch Verweis auf die konkrete Handlung ist. In der Tat ist der zehnjährige Michi auf Augenhöhe mit seinem gerade erst entdeckten Vater Tom, denn der ist kleinwüchsig und sogar etwas kleiner als der selbstbewusste Waisenjunge. Was Michi überhaupt nicht gefällt, will er doch aufschaue

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren