Continuity

Drama | Deutschland 2015 | 85 Minuten

Regie: Omer Fast

Ein verhärmtes Ehepaar holt einen jugendlich wirkenden Mann, der als Soldat aus Afghanistan zurückkehrt, vom Bahnhof ab und beherbergt ihn für eine Nacht. Dieser Vorgang wiederholt sich mehrere Male mit anderen jungen Männern. Der Videokünstler Omer Fast entwickelt seine gleichnamige Videoinstallation von der documenta 2012 zum zirkulären Vexierspiel über Verlust und Trauma, Wahn und Wirklichkeit, wobei der spannend-suggestive Film auf eine lineare Handlung sowie auf psychologischen Realismus verzichtet. Aus dem Bruch mit dem Vertrauten resultiert eine verwirrende Befragung der erlebten Gegenwart, die sich auch durch die Wiederholung des Rituals nicht verflüchtigt. (Frühere Version: "Continuity", Dt. 2012, 42 Min., FSK: ab 16; f) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Omer Fast
Buch
Omer Fast
Kamera
Patrick Orth · Bernhard Keller
Musik
Dirk Dresselhaus · Ilpo Väisänen
Schnitt
Janina Herhoffer · Heike Parplies · Omer Fast
Darsteller
André M. Hennicke (Torsten Fiedler) · Iris Böhm (Katja Fiedler) · Constantin von Jascheroff (Daniel Vogel) · Bruno Alexander (Daniel Fiedler) · Milton Welsh (Roy)
Länge
85 Minuten
Kinostart
17.11.2016
Fsk
-
Pädagogische Empfehlung
- Ab 16.
Genre
Drama | Experimentalfilm

Experimentelles Drama von Omer Fast über Verlust und Desorientierung

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren