Die Überglücklichen

Komödie | Italien/Frankreich 2016 | 116 Minuten

Regie: Paolo Virzì

Zwei grundverschiedene Frauen, die eine bipolar, die andere eine Borderline-Persönlichkeit, leben in einer psychiatrischen Anstalt und halten sich jene Wahrheiten vor, die jede für sich allein ignoriert. Sie nutzen eine Möglichkeit zur Flucht und reisen durch die sommerliche Toskana, was sie mit wichtigen Stationen ihrer Vergangenheit konfrontiert. Eine ebenso humorvolle wie lebensbejahende Tragikomödie, die die Schnittmenge von verrückt und normal erkundet. Getragen wird der Film von seinen zwei überragenden Hauptdarstellerinnen, die die zwischen ernsthafter Auseinandersetzung und sprühendem Buddy Movie pendelnde Handlung verschwenderisch mit emotionalem und komödiantischem Zündstoff versehen. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LA PAZZA GIOIA | FOLLES DE JOIE
Produktionsland
Italien/Frankreich
Produktionsjahr
2016
Regie
Paolo Virzì
Buch
Francesca Archibugi · Paolo Virzì
Kamera
Vladan Radovic
Musik
Carlo Virzì
Schnitt
Cecilia Zanuso
Darsteller
Valeria Bruni Tedeschi (Maria Beatrice Morandini Valdirana) · Micaela Ramazzotti (Donatella Morelli) · Valentina Carnelutti (Fiamma Zappa) · Tommaso Ragno (Giorgio Lorenzini) · Bob Messini (Pierluigi Aitiani)
Länge
116 Minuten
Kinostart
29.12.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Komödie

Zwei grundverschiedene Frauen, die eine bipolar, die andere eine Borderline-Persönlichkeit, büxen aus der Psychiatrie aus und reisen durch die Toskana. Eine heiter-ernste Tragikomödie von Paolo Vírzi.

Diskussion
Die eine sagt nichts, die andere lügt so wortreich wie möglich. In diesem Gegensatz liegt die einzige Gemeinsamkeit der beiden Frauen Donatella und Maria: Jede schiebt weg, was ihr an Emotionen nicht erträglich erscheint. In allem anderen könnten die beiden nicht unterschiedlicher sein. Donatella kennt das Sozialamt, Maria die oberitalienische Prominenz; Donatella will sterben, Maria will Liebe, Parties, Rache für das Unverständnis, von dem sie sich umgeben fühlt. Jedes Mal, wenn die zwei zusammentreffen, muss man eine Art Knallgasreaktion befürchten. Trotzdem freunden sie sich an und tragen diesen Film mitten hinein in ihre Gefühle, denn gegenseitig halten sie sich die Wahrheiten vor, die

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren