Backtrack - Tote vergessen nicht

Horror | Australien/Großbritannien/Ungarn 2015 | 86 Minuten

Regie: Michael Petroni

Ein Psychologe, der vor einiger Zeit bei einem Unfall seine Tochter verloren hat, leidet noch immer an dem Verlust. Ein rätselhaftes Teenager-Mädchen, das ihn in seiner Praxis aufsucht, aber nicht mit ihm sprechen will, ist die erste von mehreren unheimlichen Begegnungen, die den Arzt schließlich zurückführen zu einem dunklen Punkt seiner eigenen Vergangenheit. Mystery-Thriller, der in mehreren Plotwendungen seine Handlung immer wieder "dreht", wobei er von seiner atmosphärischen Inszenierung und einem guten Hauptdarsteller zusammengehalten wird. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BACKTRACK
Produktionsland
Australien/Großbritannien/Ungarn
Produktionsjahr
2015
Regie
Michael Petroni
Buch
Michael Petroni
Kamera
Stefan Duscio
Musik
Dale Cornelius
Schnitt
Martin Connor · Luke Doolan
Darsteller
Adrien Brody (Peter Bower) · Bruce Spence (Felix) · Sam Neill (Duncan Stewart) · Robin McLeavy (Barbara Henning) · Malcolm Kennard (Barry)
Länge
86 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror | Mystery-Film | Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Eurovideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Eurovideo (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Eigentlich ist es Peter Bowers Metier als Psychologe, anderen Menschen in schwierigen Lebenslagen und mit seelischen Problemen zur Seite zu stehen. Dass er dringend selbst Hilfe braucht, merkt man aber recht schnell in diesem Mystery-Thriller, der den fragilen Adrien Brody nach allen Regeln der Psychothriller-Kunst durch ein Wechselbad an Ängsten und Traumata gehen lässt.

Diskussion
Eigentlich ist es Peter Bowers Metier als Psychologe, anderen Menschen in schwierigen Lebenslagen und mit seelischen Problemen zur Seite zu stehen. Dass er dringend selbst Hilfe braucht, merkt man aber recht schnell in diesem Mystery-Thriller, der den fragilen Adrien Brody nach allen Regeln der Psychothriller-Kunst durch ein Wechselbad an Ängsten und Traumata gehen lässt. Bower hat bei einem

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren