Luca tanzt leise

Drama | Deutschland 2016 | 69 Minuten

Regie: Philipp Eichholtz

Eine junge Berlinerin, die jahrelang wegen schwerer Depressionen kaum aus dem Haus gehen konnte, will mit über 25 Jahren noch das Abitur machen. Mit Hilfe ihrer Mutter und Großmutter sowie eines älteren Mitschülers arbeitet sie auf die Prüfungen zu, ein Hund dient ihr als Stütze im Alltag. Alles scheint aufwärts zu gehen, bis falsche Freunde sie aus der Bahn zu werfen drohen. Authentisches, ruhig inszeniertes Frauenporträt, das jede künstliche Zuspitzung vermeidet und eine große Nähe zu seiner Hauptfigur erzeugt. Zugleich eine Hommage an das Berlin jenseits des kosmopolitischen Anstrichs. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Philipp Eichholtz
Buch
Philipp Eichholtz
Kamera
Fee Scherer
Schnitt
Markus Morkötter
Darsteller
Martina Schöne-Radunski (Luca) · Hans-Heinrich Hardt (Kurt) · Claudia Jacob (Frau Meier) · Sebastian Fräsdorf (Ben) · Ruth Bickelhaupt (Oma)
Länge
69 Minuten
Kinostart
19.01.2017
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama
Diskussion
Nach „Liebe mich!“ (fd 43 279) widmet sich Mumblecore-Experte Philipp Eichholtz erneut einer Frau, die erhebliche Probleme hat, ihr nicht mehr ganz so jugendliches Dasein in ruhige Fahrbahnen zu steuern. Die Berlinerin Luca versucht, mit über 25 das Abitur zu nachzuholen, um Tiermedizin studieren zu können. Hinter ihr liegen zehn depressive Jahre, in denen ihr schon das Aufstehen, Anziehen, Waschen und Essen als unüberwindbare Hindernisse erschienen. Ein bulgarischer Hund, den s

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren