Tour de France

Komödie | Frankreich 2016 | 95 Minuten

Regie: Rachid Djaidani

Ein Rapper aus Paris muss für eine Weile untertauchen und verdingt sich als Fahrer für den Vater seines Produzenten, einen kleinbürgerlichen Handwerker mit rechtskonservativen Ansichten. Gemeinsam kutschieren sie auf den Spuren der Malers Claude Joseph Vernet durch Frankreich. Der „Culture Clash“ wandelt sich dabei in gegenseitigen Respekt, weil sie beide die seelischen Wunden des anderen verstehen lernen. Ihre klischeehaften Konflikte münden in ein freundliches, aber allzu vorhersehbares Plädoyer für Toleranz und die emphatische Neugier auf kulturell fremde Perspektiven. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
TOUR DE FRANCE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2016
Regie
Rachid Djaidani
Buch
Rachid Djaidani
Kamera
Luc Pagès
Musik
Clément Dumoulin
Schnitt
Nelly Quettier
Darsteller
Gérard Depardieu (Serge Desmoulins) · Sadek (Far'Hook) · Louise Grinberg (Maude) · Nicolas Marétheu (Bilal) · Mabô Kouyaté (Sphynx)
Länge
95 Minuten
Kinostart
02.03.2017
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie | Road Movie

Rapper und Rassist fahren auf den Spuren des Malers Vernet durch Frankreich. Eine Komödie von Rachid Djaidani

Diskussion
Als ein Streit mit der Crew eines konkurrierenden Rappers gefährlich eskaliert, ist es für Far’Hook angezeigt, Paris für einige Zeit zu verlassen und unterzutauchen. Zum Glück hat sein Produzent Bilal eine passende Idee. Sein Vater Serge, ein kleinbürgerlicher Handwerker, sucht einen Fahrer, weil er einen Traum realisieren will: nämlich alle Hafenbilder von Claude Joseph Vernet vor Ort nachzumalen. Allerdings war diese Reise als gemeinsame Unternehmung des Vaters mit seinem ihm fremd gewordenen Sohn Bilal geplant, was die Sache für Far’Hook nicht einfach macht, zumal er mit dem Habitus des Gangsta-Rappers aufzutreten gewo

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren