Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand

Abenteuerfilm | Schweden 2016 | 108 Minuten

Regie: Felix Herngren

Ein 101 Jahre alter Mann genießt gemeinsam mit einem Bekannten das Leben an den Stränden von Bali. Als ihnen das Geld auszugehen droht, wollen sie das "Volkssoda" wiederbeleben, ein Pendant zur Cola, das die Russen im Kalten Krieg erfanden. Auf der Suche nach dem Rezept heften sich ihnen zahlreiche Widersacher vom CIA bis zu einer russischen Spionin an ihre Fersen. Oberflächliche und alberne Fortsetzung der Besteller-Verfilmung „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ (2013), der es an Stringenz und Humor mangelt. Ungeordnet reihen sich Episoden aneinander, folgenlos verpuffen die Gags.

Filmdaten

Originaltitel
HUNDRAETTÅRINGEN SOM SMET FRÅN NOTAN OCH FÖRSVANN
Produktionsland
Schweden
Produktionsjahr
2016
Regie
Felix Herngren · Måns Herngren
Buch
Felix Herngren · Hans Ingemansson
Kamera
Göran Hallberg
Schnitt
Henrik Källberg
Darsteller
Robert Gustafsson (Allan Karlsson) · Iwar Wiklander (Julius Jonsson) · David Wiberg (Benny) · Shima Niavarani (Miriam) · Jens Hultén (Pike, der Boss)
Länge
108 Minuten
Kinostart
16.03.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Abenteuerfilm | Komödie
Diskussion
Schon die Adaption des Bestsellers „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ (fd 42 242) von Jonas Jonasson war künstlerisch nicht der große Wurf. Während der Roman durch seine Lakonie und die zwingende Handlungsführung bestach, verlor man als Zuschauer in der vielschichtigen Erzählstruktur doch ein wenig den Überblick; die einzelnen Teile wollten nicht so recht zusammenpassen. Die kuriosen Zufälle hingegen, die oft ans Absurde grenzten, gerieten dem Regisseur Felix Herngren manchmal doch zu albern. Besonders der Running Gag, ständig Dynamitstangen explodieren und so alle Bösewichter etwas beiläufig aus dem Film verschwinden zu lassen

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren