Die Schlümpfe - Das verlorene Dorf

4K UHD. | USA 2017 | 90 Minuten

Regie: Kelly Asbury

Schlumpfine und ihre Freunde sorgen sich um ein im Verbotenen Wald verloren gegangenes Dorf, auf dessen Fährte sie unwissentlich den Zauberer Gargamel gebracht haben. Doch das Unheil folgt ihnen auf den Fuß, sodass die vermeintlichen Helfer das genaue Gegenteil bewirken. Die Fortsetzung der „Schlümpfe“-Reihe nach den Comics von Peyo verzaubert durch ihre Bilderpracht und das flotte Erzähltempo. Das anmutig in 3D animierte Märchen fragt nach Identität, Gleichberechtigung und Geschlechterrollen und vermittelt humorvoll Werte wie Toleranz und Freundschaft.

Filmdaten

Originaltitel
SMURFS: THE LOST VILLAGE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2017
Regie
Kelly Asbury
Buch
Stacey Harman · Pamela Ribon
Schnitt
Bret Marnell
Länge
90 Minuten
Kinostart
06.04.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
4K UHD. | Abenteuerfilm | Animationsfilm | Komödie
Diskussion
Der neue Schlumpf-Film kommt hübsch angepasst an den Geist der heutigen Zeit daher, in der Fragen von Identität, Gender und Gleichberechtigung nach einer Phase der Konsolidierung wieder mehr im Vordergrund stehen. Es ist nach dem 3D-Reboot „Die Schlümpfe“ (fd 40 577) und „Die Schlümpfe 2“ (fd 41 837) die dritte Folge des Franchise, und im Unterschied zu seinen Vorgängern, die mit Trickfilmteilen versetzten Real-Spielfilme waren, ist „Die Schlümpfe – Das verlorene Dorf“ gänzlich animiert. Erzählt wird eine Geschichte, die sich so in den Comics von Peyo nicht findet, aber im Rückgriff auf seine Figuren gedacht wurde. Sie nimmt ihren Anfang eines heiteren Morgens in Schlumpfhausen. Die Schlümpfe schlumpfen vor sich hin, ein Erzähler führt durchs Dorf und stellt die Bewohner vor: den gerne Witze mac

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren