Biopic | USA 2016 | 115 Minuten

Regie: John Lee Hancock

Der wenig erfolgreiche Handlungsreisende Ray Kroc erkennt Anfang der 1960er-Jahre das Potenzial der Burger-Braterei im Lokal der Brüder McDonald, erschleicht sich ihr Vertrauen, ködert Investoren und baut mit harten Bandagen einen weltumspannenden Fast-Food-Konzern auf. Dramaturgisch eher bieder, demonstriert der Film mit sarkastischem Gusto, wie der skrupellose Geschäftsmann das auf naiver Ehrlichkeit gründende Provinzgeschäft zu einem Musterexemplar US-amerikanischer Geschäftstüchtigkeit ausbaut. Eine Paraderolle für Michael Keaton in einem Film voller Seitenhiebe auf den „amerikanischen Kapitalismus“, der insgesamt gleichwohl etwas lang gerät.

Filmdaten

Originaltitel
THE FOUNDER
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2016
Regie
John Lee Hancock
Buch
Robert D. Siegel
Kamera
John Schwartzman
Schnitt
Robert Frazen
Darsteller
Michael Keaton (Ray Kroc) · Laura Dern (Ethel Kroc) · John Carroll Lynch (Mac McDonald) · Nick Offerman (Dick McDonald) · Patrick Wilson (Rollie Smith)
Länge
115 Minuten
Kinostart
20.04.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Biopic | Drama
Diskussion
Wer sich in der jüngeren Filmgeschichte auskennt, konnte Vermutungen anstellen, was dabei herauskommen müsste, wenn sich Regisseur John Lee Hancock der Erfolgsstory der Brüder McDonald und ihrer Erfindung des McDonalds-Hamburgers annimmt. Hancock hat vorher Filme wie „Die Entscheidung – Eine wahre Geschichte“ (fd 36 227), „Blind Side“ (fd 39 779) und „Saving Mr. Banks“ (fd 42 222) gedreht, lauter amerikanische Erfolgsstorys, Bebilderungen des „amerikanischen Traums“. Nicht darauf vorbereitet konnte man sein, dass Hancock diesmal einen Schritt weiter gehen und auch die Kehrseite US-amerikanischer Geschäftstüchtigkeit satirisch aufs Korn nehmen würde. Damit liegt er zum Amtsantritt von Donald Trump genau richtig, obwohl der Film lange vorher schon

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren