Drama | Indien 2017 | 142 Minuten

Regie: Kabir Khan

Einen geistig schlichten Inder verbindet eine innige Liebe mit seinem jüngeren Bruder. Als dieser sich im Zuge des indisch-chinesischen Kriegs 1962 zur Armee meldet, bricht für ihn eine schwere Zeit an, er findet jedoch zur Überzeugung, dass er alles schaffen kann, wenn er nur daran glaubt. Als schlechte Nachrichten von der Front kommen, hofft er, mittels Glaubenskraft den Krieg beenden zu können und so den Bruder zu retten. Ein tragikomisches, naiv-unterhaltsames Bollywood-Epos, das den „Macho-Star“ Salman Khan gegen sein Image besetzt und Patriotismus und Familie feiert.

Filmdaten

Originaltitel
TUBELIGHT
Produktionsland
Indien
Produktionsjahr
2017
Regie
Kabir Khan
Buch
Kabir Khan · Parveez Sheikh
Kamera
Aseem Mishra
Schnitt
Rameshwar S. Bhagat
Darsteller
Salman Khan (Laxman Singh Bisht) · Sohail Khan (Bharat Singh Bisht) · Zhu Zhu (Liling) · Mohammed Zeeshan Ayyub (Narayan) · Om Puri (Banne Chacha)
Länge
142 Minuten
Kinostart
22.06.2017
Fsk
ab 12; f
Genre
Drama | Historienfilm | Kriegsfilm
Diskussion
Die Neonröhre (engl. „tubelight“) im Klassenzimmer braucht nach dem Einschalten ein Weilchen, bis sie flackernd zu leuchten beginnt; darauf bezieht sich auch der wenig schmeichelhafte Spitzname der Hauptfigur: Laxman ist geistig nicht gerade das hellste Licht. Von seinen Mitschülern wird er über die Maßen getriezt, doch er hat ein gutes Herz, und das schenkt Laxman/Tubelight alsbald seinem neugeborenen Brüderchen Bharat. Die Beiden verlieren schon in jungen Jahren ihre Eltern und wachsen in einem ländlichen, von majestätische Berge umgebenen Städtchen im Norden Indiens als symbiotisches Paar auf; Bharat hängt an seinem älteren Bruder und sorgt schlagkräftig dafür, dass ihn die anderen nicht allzu böse hänseln. Im Jahr 1962, als der chinesisch-indische Krieg losbricht, droht Laxmans kleine Welt allerdings einzustürzen. Bhara

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren