Wie die Mutter, so die Tochter

Komödie | Frankreich 2016 | 94 Minuten

Regie: Noémie Saglio

Eine 47-jährige ehemalige Tänzerin ohne Einkommen und Job lebt mit ihrer 30-jährigen Tochter und deren Freund unter einem Dach. Die gegensätzlichen Lebensentwürfe der beiden Frauen kollidieren heftig, als beide schwanger werden. Die Inszenierung weiß mit dem dramaturgischen Potenzial gegensätzlicher Generationen nichts anzufangen und nutzt das von der Mutter in Gang gesetzte Chaos lediglich für absurde Wortgefechte und einen schrillen Familienkrieg. Dem recht namhaften Ensemble dienen die Kaskaden lauwarmer Gags für ausgelassene Karikaturen und ein gänzlich übertriebenes Spiel.

Filmdaten

Originaltitel
TELLE MÈRE, TELLE FILLE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2016
Regie
Noémie Saglio
Buch
Noémie Saglio · Agathe Pastorino
Kamera
Pierre Aïm
Schnitt
Sandro Lavezzi
Darsteller
Juliette Binoche (Mado) · Camille Cottin (Avril) · Lambert Wilson (Marc Daursault) · Michaël Dichter (Louis) · Catherine Jacob (Irène)
Länge
94 Minuten
Kinostart
14.09.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Komödie
Diskussion
An Familienkomödien herrscht in Frankreich kein Mangel. Um dem Genre trotzdem treu zu bleiben, denken sich die Macher eines Publikumshits wie „Monsieur Claude und seine Töchter“ (fd 42 478) oder jetzt „Wie die Mutter, so die Tochter“ unerwartete Konstellationen aus, die einer Frischzellenkur gleichen sollen. Im Fall des Films von Noémie Saglio geht das aber gründlich daneben. Denn die verkehrten Welten, die hier lautstark behauptet werden, sind nur ein Alibi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren