Das Haus am Meer (2017)

Drama | Frankreich 2017 | 107 Minuten

Regie: Robert Guédiguian

Zwei Brüder und eine Schwester, alle um die 60 Jahre alt, treffen sich nach einem Schlaganfall ihres Vaters im elterlichen Haus nahe Marseille, um zu beraten, was nach dessen Tod mit dem Anwesen geschehen soll. Der Film nutzt den Schauplatz, eine abgelegene Bucht, die von einer Eisenbahnbrücke überspannt wird, als Bühne für eine vielschichtige Comédie humaine über den Schmerz, aber auch die Chancen von Veränderungen, wenn Lebensentwürfe und Beziehungen auf den Prüfstand gestellt werden und Verlust oder Scheitern als Teil der Biografie akzeptiert werden müssen. Ein empathischer, hervorragend gespielter Ensemble-Film. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LA VILLA
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2017
Regie
Robert Guédiguian
Buch
Robert Guédiguian · Serge Valletti
Kamera
Pierre Milon
Schnitt
Bernard Sasia
Darsteller
Ariane Ascaride (Angèle Barberini) · Jean-Pierre Darroussin (Joseph) · Gérard Meylan (Armand) · Jacques Boudet (Martin) · Anaïs Demoustier (Bérangère)
Länge
107 Minuten
Kinostart
21.03.2019
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Drama
Diskussion

Zwei Brüder und eine Schwester, alle um die 60 Jahre alt, treffen sich nach einem Schlaganfall ihres Vaters im elterlichen Haus nahe Marseille, um zu beraten, was nach dessen Tod mit dem Anwesen geschehen soll.

Noch vor wenigen Jahrzehnten mag die kleine Bucht tatsächlich einem Paradies geglichen haben: sanft an den Strand schlagende Wellen, an den Hang geschmiegte Häuschen unter einem kleinen Wald mit Olivenbäumen und über all dem die mächtige Eisenbahnbrücke zwischen den Felsen. Die alten Schwarz-weiß-Fotos in den Häusern erinnern die Einheimischen jeden Tag daran, dass dies ein geschätzter Urlaubsort war. Feriengäste genossen hier Klima und Meer, fuhren mit den Fischern morgens hinaus oder spielten in den Gassen Boule. Ein südfranzösisches Arkadien.

Schön ist es noch immer in der Bucht von Méjean nahe Marseille, doch in „Das Haus am Meer“ von Robert Guédiguian scheint das Paradies verloren. Von Touristen ist in dem Film kaum etwas zu sehen; die meisten der Häuschen stehen mittlerweile leer, und auch für die letzten Bewohner sieht es nicht allzu gut aus. Während die einen mit einer drastischen Mieterhöhung hadern, aus Stolz aber keine Unterstützung annehmen wollen, erle

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren