Die Pariserin: Auftrag Baskenland

Komödie | Frankreich 2017 | 98 Minuten

Regie: Ludovic Bernard

Eine attraktive Geschäftsfrau aus Paris soll in einem baskischen Dorf einen Familienladen in einen Supermarkt verwandeln. Dagegen erhebt sich Widerstand, angeleitet von einem Espadrilles-Verkäufer, der der Französin den Kopf verdreht. Aus Eifersucht ruft seine Ex-Verlobte die ETA zu Hilfe. Eine oberflächliche, banale Komödie über den in Frankreich besonders ausgeprägten Gegensatz zwischen Metropole und Provinz. Die Figuren geraten dabei zu überdrehten Stereotypen, und der hanebüchene Handlungsstrang um die ETA untergräbt vollends jede Plausibilität. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MISSION PAYS BASQUE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2017
Regie
Ludovic Bernard
Buch
Michel Delgado · Eric Heumann
Kamera
Yannick Ressigeac
Musik
Lucien Papalu · Laurent Sauvagnac
Schnitt
Romain Rioult
Darsteller
Elodie Fontan (Sibylle Garnier) · Florent Peyre (Ramuntxo Beitialarrangoïta) · Daniel Prévost (Ferran Beitialarrangoïta) · Nicolas Bridet (Raphael Morales) · Barbara Cabrita (Arantxa)
Länge
98 Minuten
Kinostart
19.04.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Eine attraktive Geschäftsfrau aus Paris gerät unter die Basken. Oberflächliche Komödie, die einmal mehr auf den Gegensatz zwischen Frankreichs Metropole und Provinz abhebt.

Diskussion
Einmal mehr verhandelt das französische Kino, darauf verweist schon der Titel, die gesellschaftlichen Gegensätze zwischen den Geschlechtern, den Klassen und Regionen. Die Provinz gegen Paris. Es ist kein Zufall, dass mit „Die Sch’tis in Paris – Eine Familie auf Abwegen“ (fd 45 325) gerade eine andere Komödie in den deutschen Kinos läuft, die ebenfalls den französischen Culture Clash thematisiert. Das Muster ist dasselbe. Gegensätzliche Pole ziehen sich an, und am Schluss steht die Überbrückung der Kluft. Mit der sozialen und politischen Wirklichkeit Frankreichs, das wie die anderen europäischen Nationen mit Rechtspopulismus und Europafeindlichkeit zu kämpfen hat, haben

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren