Das Milan-Protokoll

Drama | Deutschland 2017 | 114 Minuten

Regie: Peter Ott

Im irakisch-kurdisch-syrischen Grenzgebiet wird eine deutsche Ärztin von sunnitischen Stammesmilizionären entführt, die dem Islamischen Staat nahestehen. Dabei gerät nicht nur sie zwischen die Fronten, sondern auch ihre Entführer, die inmitten der sich ständig ändernden politischen Situation das Überleben ihrer Familien sichern wollen. Zwischen psychologischem Drama und Spionagefilm voller Zwischentöne nähert sich die Inszenierung den verwirrenden regionalen Interessenskonflikten anhand individueller Schicksale an. Dabei gelingt es dem Film überzeugend, für Erklärungsansätze jenseits moralisierender Gut-Böse-Schemata zu werben. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
Peter Ott
Buch
Peter Ott
Kamera
Jürgen Jürges · Jörg Gruber
Musik
Ted Gaier
Schnitt
Timo Schierhorn
Darsteller
Catrin Striebeck (Martina) · Christoph Bach (Moses) · Samy Abdel Fattah (Ismail) · Erol Afsin (Jibril) · Bangin Ali (Adnan)
Länge
114 Minuten
Kinostart
18.01.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogische Empfehlung
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Real Fiction (16:9, 2.35:1, DD2.0 arab. & dt. & engl.)
DVD kaufen

Vielschichtiges, auf Schwarz-Weiß-Zeichnung verzichtendes Thriller-Drama inmitten der Konflikte in Nahost

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren