A Thought of Ecstasy

Experimentalfilm | Deutschland 2017 | 93 Minuten

Regie: RP Kahl

Ein Deutscher fährt durch Kalifornien und sucht nach einer Frau aus seiner Vergangenheit, die er in einer amerikanischen Buchautorin wiederentdeckt zu haben glaubt. Dabei freundet er sich mit zwei Prostituierten an, die in der Wüste erotische Videos drehen. Losgelöst von Zeit oder Logik kreist der Film um Sehnsucht und Wirklichkeit, erträumte und konkrete Begegnungen. Die fragmentarische Handlung wird von langen Autofahrten durch ein menschenleeres, ausgedörrtes Land, Musik oder Off-Kommentaren unterbrochen. Landschaft, Erotik und Realitätsverlust verleihen dem Film einen experimentellen Charakter, der sich gängigen Sehgewohnheiten widersetzt.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2017
Regie
RP Kahl
Buch
RP Kahl · Torsten Neumann
Kamera
Markus Hirner
Schnitt
Angelo Wemmje · Diana Zolotarova · Peter Loewe
Darsteller
Deborah Kara Unger (Liz Archer) · RP Kahl (Frank Patrick) · Ava Verne (Nina) · Lena Morris (Marie) · Joel Cairo (Richard Neiner)
Länge
93 Minuten
Kinostart
25.01.2018
Fsk
ab 18; f
Genre
Experimentalfilm | Liebesfilm
Diskussion

Das Konkrete und das Erträumte werden in „A Thought of Ecstasy“ von RP Kahl zusammengeführt; der Film ist ein Road Movie und eine Geisterbeschwörung. Die Welt zieht meist vor den Scheiben eines Autos vorbei; als Bild einer postapokalyptischen Romantik, egal ob es sich um Wüste, Berge, oder um die Totalen nächtlicher Großstädte handelt. Im Auto hört man eine Männerstimme aus dem Off, die von der Vergangenheit erzählt. Auf diese Weise wird von Anfang an klar, dass hier jener Zustand des ziellosen Gedankenflusses herrscht, der bei langen Fahrten unweigerlich eintritt. Natürlich spielt die Liebe in diesen Gedanken eine Rolle.

Gelegentlich hört man auch das Radio. Darüber werden Datum, Ort, Temperaturen verkündet, was nicht uninteressant ist in einem Film, der sonst wenig verlässliche Information bietet. Es

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren