Die Sch'tis in Paris - Eine Familie auf Abwegen

Komödie | Frankreich 2018 | 107 Minuten

Regie: Dany Boon

Bei einer Ausstellungseröffnung im Museum für moderne Kunst in Paris wird ein renommierter Designer von seiner verdrängten Vergangenheit eingeholt, als sich seine verarmte Familie aus dem Nordosten des Landes auf ihn stürzt. Der Skandal um seine Herkunft weitet sich zur Farce, als der Künstler nach einem schweren Unfall an Bewusstseinsstörungen leidet und nur noch Dialekt spricht. Die Fortsetzung der Erfolgskomödie „Willkommen bei den Sch’tis“ setzt auf Konfrontation und die Entlarvung von Lebenslügen. Trotz ausnahmslos guter Darsteller findet der Film aber keinen Rhythmus und laviert zwischen derben Gags und sentimentalen Momenten. Der Parodie auf Kunstmarkt, Snobismus und provinzielle Selbstgenügsamkeit mangelt es überdies an Biss. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LA CH'TITE FAMILLE
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2018
Regie
Dany Boon
Buch
Dany Boon · Sarah Kaminsky
Kamera
Denis Rouden
Musik
Maxime Desprez · Michaël Tordjman
Schnitt
Elodie Codaccioni
Darsteller
Dany Boon (Valentin D.) · Laurence Arné (Constance Brandt) · Valérie Bonneton (Louloute) · Line Renaud (Suzanne) · Guy Lecluyse (Gustave)
Länge
107 Minuten
Kinostart
22.03.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Die Extras enthalten u.a. ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (3 Min.) sowie die interessante Featurette "Im Synchronstudio mit Christoph Maria Herbst" (19 Min.).

Verleih DVD
Concorde (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
Verleih Blu-ray
Concorde (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Fortsetzung der Erfolgskomödie über die kulturellen Differenzen zwischen der Metropole Paris und den Menschen aus dem Nordwesten Frankreichs.

Diskussion
Valentin, gespielt von Dany Boon, ist eine Lichtgestalt der Pariser Kulturschickeria. Der renommierte Innenarchitekt arbeitet zusammen mit seiner Ehefrau Constance für wohlhabende Kunden; sein Schwiegervater und Hauptsponsor zählt zu den einflussreichen Figuren der Pariser Finanzwelt. Valentin ist der Star des Feuilletons wie der Boulevardpresse, aber er hütet ein dunkles Geheimnis. Von seiner Herkunft erzählt er nicht gerne und gibt sich als Waisenkind aus, doch in Wirklichkeit hat er mit seiner Familie gebrochen. Valentins Wurzeln liegen in einem maroden Häuschen an einem Schrottplatz. Er kommt aus dem Lande der Sch’tis, im Nordosten Frankreichs, nahe der belgischen Grenze, wo die Menschen einen unverständlichen Dialekt mit vielen Zischlauten sprechen. Eine Region, die nichts mit den mondänen Galerien und Ausstel

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren