Drama | Philippinen/Italien/Japan 2015 | 78 Minuten

Regie: Kohki Hasei

Ein obdachloses Waisenkind aus Manila will sein Schicksal selbst in die Hand nehmen und sich eine Familie suchen. Zunächst aber findet das Mädchen Zuflucht bei einem blinden Straßenmusiker, der das Gesangstalent der Elfjährigen erkennt und ihr damit die Möglichkeit eröffnet, auf ehrliche Weise an Geld zu gelangen. Der an der Schwelle zum Sozialmärchen angesiedelte Film überzeugt vor allem durch seine Darsteller, die genaue Schilderung des Milieus und eine humanistische Grundhaltung. - Sehenswert ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
BLANKA
Produktionsland
Philippinen/Italien/Japan
Produktionsjahr
2015
Regie
Kohki Hasei
Buch
Kohki Hasei
Kamera
Takeyuki Onishi
Musik
Aska Matsumiya · Alberto Bof · Francis de Veyra
Schnitt
Benjamin Gonzales Tolentino
Darsteller
Cydel Gabutero (Blanka) · Peter Millari (Peter) · Jomar Bisuyo (Sebastian) · Raymond Camacho (Raul) · Ruby Ruiz (Die böse Frau)
Länge
78 Minuten
Kinostart
29.03.2018
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 10.
Genre
Drama | Kinderfilm
Diskussion
Die elfjährige Blanka lebt allein auf den Straßen Manilas. Aus Pappkartons hat sie sich eine provisorische Unterkunft gebaut. Doch auch diese nimmt man ihr. Als sie anderen Straßenkindern, mit denen sie Touristen bestiehlt, um deren Anteil prellt, verwüsten die aus Rache ihren Schlafplatz. Damit steht das Mädchen wieder vor dem Nichts. Als sie sich zum ersten Mal dem blinden Gitarristen Peter nähert, ist dies noch der Aussicht auf schnelles Geld geschuldet. Blanka spielt mit dem Gedanken, die Spendendose des Obdachlosen zu stehlen. Doch der Straßenmusiker bemerkt ihre Absicht. Weil er sie aber nicht verurteilt, so

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren