Ant-Man and the Wasp

4K UHD. | USA 2018 | 118 Minuten

Regie: Peyton Reed

Fortsetzung der Marvel-Comic-Verfilmung um Ant-Man, der seine Größe nach Belieben verändern kann, aber vom FBI unter Hausarrest gestellt wurde und deshalb mehr als Familienvater denn als Superheld gefragt ist. Dennoch wird er in die Suche nach der Frau seines Mentors hineingezogen, die bei einem Experiment im subatomaren Bereich verschwunden ist. Der tricktechnisch spektakuläre Fantasyfilm setzt ganz auf Frauenpower und ist um drei Väter-Töchter-Paare konzipiert, kann trotz amüsanter Dialogwitze und selbstironischer Wendungen aber die mangelnde dramaturgische Fallhöhe nicht verbergen. Die Miniaturisierung von Autos, Gebäuden und ganzen Straßenzügen bedingt staunenswerte Verfolgungsjagden, doch allzu ernst nimmt der Film weder Wissenschaft noch Technik, sondern liebäugelt eher mit parodistischen Untertönen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ANT-MAN AND THE WASP
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Peyton Reed
Buch
Chris McKenna · Paul Rudd · Andrew Barrer · Gabriel Ferrari · Erik Sommers
Kamera
Dante Spinotti
Musik
Christophe Beck
Schnitt
Dan Lebental · Craig Wood
Darsteller
Paul Rudd (Scott Lang / Ant-Man) · Evangeline Lilly (Hope van Dyne / Wasp) · Michael Douglas (Hank Pym) · Michael Peña (Luis) · Walton Goggins (Sonny Burch)
Länge
118 Minuten
Kinostart
26.07.2018
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
4K UHD. | Action | Comicverfilmung

Heimkino

Die Standardausgabe (DVD) enthält keine erwähnenswerten Extras. Die BD enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte, allerdings nur in englischer Sprache. Die Extras der BD umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs sowie ein kommentiertes Feature mit zwei im Film nicht verwendeten Szenen (2 Min.).

Verleih DVD
Walt Disney (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Walt Disney (16:9, 2.35:1, dts-HDMA7.1 engl., DD7.1 dt.) 4K: Walt Disney (16:9, 2.35:1, dolby_ATMOS engl., DD7.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Zwei Jahre, nachdem Scott Lang/Ant-Man in „The First Avenger: Civil War“ (fd 43 849) in Leipzig an der Seite von Captain America und Black Widow gegen die letzten Avengers kämpfte und dabei übermütig gegen Gesetze verstieß, sitzt er unter Hausarrest in San Francisco. Auch wenn ihm die Tage bisweilen lang werden, haben sie doch etwas Gutes: Der gelernte Elektriker kann über seinen Erfindungen brüten und überdies für seine zehnjährige Tochter Cassie da sein, die er früher nie sehen durfte, da er keine Alimente bezahlte. Im Dachstock seines Hauses hat er ein Quantum-Labyrinth errichtet, wo er, assistiert von seinem ehemaligen Zellengenossen Luis, mit Cassie stundenlang wilde Ant-Man-Abenteuer spielt. Ant-Man ist damit nicht nur so etwas wie ein Super-Daddy, sondern überdies auch die „beste Oma der Welt“, wie eine Inschrift auf einem Pokal verrät, den Cassie ihm schenkte. Das muss man locker nehmen. Oder eben

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren