Der Klang der Stimme

Dokumentarfilm | Schweiz 2018 | 82 (TV: 50) Minuten

Regie: Bernard Weber

Dokumentarische Annäherung an das Urphänomen der menschlichen Stimme und deren gewaltige Ausdrucksmöglichkeiten. Der leichte, ebenso assoziativ wie sorgfältig arrangierte Film stellt Vertreter der Stimmforschung, Musiker und eine Sprachtherapeutin vor, die aufzeigen, welche unterschiedlichen Zugänge es zur Stimme geben kann, aber auch welche Anstrengungen ihre klangliche Ausformung erfordert. Berührend und anschaulich, fesselt der elegant inszenierte Dokumentarfilm durch seine Genauigkeit und seine dramaturgisch frische Herangehensweise, wobei er nicht vorgibt, die Magie der Stimme gänzlich ausdeuten zu wollen. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DER KLANG DER STIMME
Produktionsland
Schweiz
Produktionsjahr
2018
Regie
Bernard Weber
Buch
Bernard Weber
Kamera
Pierre Mennel · Bernard Weber
Schnitt
Stefan Kälin · Dave D. Leins
Länge
82 (TV: 50) Minuten
Kinostart
01.11.2018
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Dokumentarische Annäherung an das Urphänomen der menschlichen Stimme und deren gewaltige Ausdrucksmöglichkeiten. Der sorgfältig arrangierte Film stellt Vertreter der Stimmforschung, Musiker und eine Sprachtherapeutin vor und fesselt durch Anschaulichkeit und seine frische Herangehensweise.

Alles begann für Andreas Schaerer mit einem rosafarbenen Plättchenboden im heimischen Badezimmer. Als kleiner Junge hatte er diese Formen und Muster quasi „angesungen“ und sie in ihrer künstlerischen Struktur „studiert“: So als ob sie die Farben und Nuancen einer musikalischen Partitur hätten. Viele Jahre später arbeitet der sympathische Schweizer Musiker nun als bekannter Stimmakrobat in seinem Heimatland: Er experimentiert sozusagen permanent mit allen ihm zur Verfügung stehenden Resonanzräumen. Sein lautmalerisches Repertoire passt in keine Schublade und reicht inzwischen von Free Jazz über Filmmusik bis hin zu avantgardistischen Beatbox-Klängen oder elektronischen Sounds, wofür er mittlerweile auch ein interessiertes Stammpublikum gefunden hat.

Schaerer ist nur einer von vielen starken Protagonisten in Bernard Webers ausgezeichneter dokumentarischer Annäherung an das Urphänomen der menschlichen Stimme. Wenngleich Webers Filmtitel „

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren