Detective Dee und die Legende der vier himmlischen Könige

Fantasy | China 2018 | 126 Minuten

Regie: Tsui Hark

Der dritte Teil eines Fantasy-Epos, in dem Regisseur Tsui Hark die Zeit der Tang-Dynastie (617/18 bis 907) als im wahrsten Wortsinn magisches „Goldenes Zeitalter“ Chinas zeichnet, in dem Macht- und Prachtentfaltung freilich mit allerlei Ränken und Intrigen einhergehen. Diese einmal mehr zu durchschlagen und die kaiserliche Dynastie zu schützen, obliegt dem cleveren Detective Dee, der als Leiter der Untersuchungsbehörde vom Kaiser das machtvolle Drachenschwert verliehen bekommt – was sofort Neider nach sich zieht: Die Kaiserin will ihm das Schwert wieder stehlen lassen. Doch wirklich eng wird es für Dee erst, als eine dritte Partei, die mysteriösen Windkrieger, sich mit dunklen Absichten in die Auseinandersetzung einmischen. Das Fantasy-Epos entfaltet sich einmal mehr als pure Augenweide, die mit prachtvollen Kostümen, magischen Kreaturen und eleganten Kampf-Choreografien bezaubert, wofür die wilde Geschichte um Machthunger, Rache und einen bodenständigen Helden eine solide Grundlage abgibt. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
DI RENJIE ZHI SIDATIANWANG
Produktionsland
China
Produktionsjahr
2018
Regie
Tsui Hark
Buch
Chang Chia-lu
Kamera
Choi Sung Fai
Musik
Kenji Kawai
Darsteller
Mark Chao (Detective Dee) · Shaofeng Feng (Yuchi Zhenjin) · Carina Lau (Kaiserin) · Sichun Ma (Wassermond) · Ethan Juan (Yuan Ce)
Länge
126 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Fantasy | Historienfilm | Martial-Arts-Film

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. das Feature "Bahnhofskino - Der Film-Podcast" (36 Min.).

Verleih DVD
Koch (16:9, 1.85:1, DD5.1 Mandarin/dt.)
Verleih Blu-ray
Koch (16:9, 1.85:1, dts-HDMA Mandarin/dt.)
DVD kaufen
Diskussion

Der dritte Teil eines Fantasy-Epos, in dem Regisseur Tsui Hark die Zeit der Tang-Dynastie (617/18 bis 907) als im wahrsten Wortsinn magisches „Goldenes Zeitalter“ Chinas zeichnet, in dem Macht- und Prachtentfaltung freilich mit allerlei Ränken und Intrigen einhergehen. Diese einmal mehr zu durchschlagen und die kaiserliche Dynastie zu schützen obliegt dem cleveren Detective Dee.

Die Ära der Tang-Dynastie (617/18 bis 907) ist in Tsui Harks „Detective Dee“-Filmen durchaus das „Goldene Zeitalter“, als das sie in China allgemein gilt – doch zugleich wirft der 1950 geborene Altmeister des Hongkongs-Kinos einen durchaus kritischen Blick auf die Epoche: Die Schattenseiten der Macht- und Prachtentfaltung des Reiches sind machiavellistische Intrigen, denn Macht droht süchtig und grausam zu machen – ein chinesisches „Game of Thrones“, das in der „Detective Dee“-Reihe allerdings wesentlich spielerischer und weniger bierernst als in der gleichnamigen Fantasy-Serie verhandelt wird. Und Di Renjie, oder Dee, ist ein bodenständig-verschmitzter Held, der die Deduktionsfähigkeiten einer Sherlock Holmes mit Martial-Arts-Kampfkünsten vereint und unbeirrt mit Hilfe treuer Gefährten auch noch

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren