Abenteuerfilm | USA 2018 | 113 Minuten

Regie: Rich Moore

Fortsetzung des Animationsfilms „Ralph reicht's“, in der die Welt der digitalen Figuren durcheinandergewirbelt wird, als der Betreiber der Spielhalle einen Internetzugang einrichtet. Auf ihrer Erkundungstour durch das Netz erkennt die Rennfahrerin Vanellope, wie sehr sie sich nach mehr Freiheit sehnt, während ihr Freund Randale-Ralph die altvertrauten Strukturen seines bisherigen Lebens schätzt und braucht. Die humorvolle Auseinandersetzung mit Mechanismen der Online-Welt verwandelt sich darüber zu einer berührend-klugen Geschichte über Freundschaft und wie viel Nähe und Übereinstimmung sie braucht. - Sehenswert ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
RALPH BREAKS THE INTERNET
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2018
Regie
Rich Moore · Phil Johnston
Buch
Phil Johnston · Pamela Ribon
Musik
Henry Jackman
Schnitt
Jeremy Milton
Länge
113 Minuten
Kinostart
24.01.2019
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 12.
Genre
Abenteuerfilm | Animationsfilm | Komödie
Diskussion

In der Fortsetzung von „Ralph reicht’s“ drohen sich die Spielefiguren auf einer Tour durchs Internet im Rausch der Möglichkeiten zu verlieren. Glücklicherweise bleibt die humorvolle Auseinandersetzung mit den Mechanismen der Online-Welt in eine berührende Freundschaftsgeschichte eingebunden.

„Es ist neu. Es ist anders. Wir sollten uns davor fürchten.“ Für die digitalen Bewohner der Spielhalle, die fließend zwischen den unterschiedlichsten Spielautomatenwelten wechseln, ist das Internet Neuland. Doch nicht alle sind so abweisend wie der Aufpasser, der die technische Neuerung vorsichtshalber gleich absperrt. Der liebenswerte, aber etwas ungelenke Randale-Ralph und die Rennfahrerin Vanellope stecken voller Entdeckungsdrang. Vor allem aber sind die Möglichkeiten des Internets für sie die Rettung. Denn nur dort wird bei einem Online-Auktionshaus ein Ersatzlenkrad für den in die Jahre gekommenen Spielauto

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren