Den Wind auf der Haut spüren

Dokumentarfilm | DDR 1989 | 76 Minuten

Regie: Gitta Nickel

Das alltägliche Leben eines jungen querschnittsgelähmten Mannes mit seinen Eltern, Freunden und Bekannten. Als Sprachmittler für Japanisch und Maler gewinnt er neue Kraft. Sehenswertes Zeugnis für Lebensmut, Familiensinn und Toleranz. Empfehlenswerter Dokumentarfilm, glaubhaft, einfühlsam und unsentimental. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
DDR
Produktionsjahr
1989
Regie
Gitta Nickel
Buch
Wolfgang Schwarze · Gitta Nickel
Kamera
Niko Pawloff · Peter Milinski
Schnitt
Gitta Nickel
Länge
76 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren