Briefe aus dem Krieg

Drama | Portugal/Frankreich/Deutschland 2015 | 103 Minuten

Regie: Ivo M. Ferreira

Anfang der 1970er-Jahre wird der spätere Schriftsteller António Lobo Antunes als junger Arzt in den portugiesischen Kolonialkrieg in Angola geschickt. Von dort schreibt er zahlreiche Briefe an seine schwangere Frau, in die sein Schmerz und die Sehnsucht nach Frieden und der Geliebten einfließen. Bestechend inszeniertes, meditatives Schwarz-weiß-Drama mit teils traumähnlichen, teils realistischen Momentaufnahmen des Krieges, die zwischen den von einer nachdrücklich-sehnsuchtsvollen Frauenstimme vorgetragenen Briefpassagen auf atmosphärische Geräusche und elegische Musik setzen. Ein Werk von beeindruckender Kraft und tiefer, niemals bemüht erscheinender Schönheit, zudem eine Hymne an die seelenstärkende Macht der Literatur. - Sehenswert ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CARTAS DA GUERRA
Produktionsland
Portugal/Frankreich/Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Ivo M. Ferreira
Buch
Ivo M. Ferreira · Edgar Medina
Kamera
João Ribeiro
Schnitt
Sandro Aguilar
Darsteller
Miguel Nunes (António) · Margarida Vila-Nova (Maria-José) · Ricardo Pereira (Major M.) · João Pedro Vaz (Kapitän Melo Antunes) · João Pedro Mamede (Ausbilder)
Länge
103 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 16.
Genre
Drama | Kriegsfilm

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren